Vier Millionen US-Dollar für Smart Home Startup Senic

0

Das Smart Home Startup Senic hat heute eine Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von vier Millionen US-Dollar verkündet. Das Geld stammt unter anderem von Birchmere Ventures, Target Partners und Gira.

Mit dem frischen Kapital will Senic die Entwicklung design-orientierter Smart Home-Systeme weiter vorantreiben und dabei künftig neben Endverbrauchern auch den B2B-Bereich adressieren. Senic bietet unter dem Namen Nuimo eine „smarte“ Fernbedienung an, die wir vor einiger Zeit ausführlich getestet haben (Nuimo Smart Home Controller im Test). Mitte des vergangenen Jahres hat das Unternehmen zudem die Tischlampe Covi vorgestellt, die mit Smart Home-Funktionen und Alexa-Unterstützung ausgestattet ist. Covi und Nuimo sind momentan noch nicht, beziehungsweise nicht mehr im Handel erhältlich – auf der Website des Unternehmens lassen sich die beiden Produkte lediglich vorbestellen.

Update: Tobias Eichenwald (Gründer und CEO von Senic) hat uns mitgeteilt, dass die Produkte regulär ausgeliefert werden, es momentan aufgrund der hohen Nachfrage lediglich zu einer Lieferverzögerung von zwei bis drei Wochen kommt.

Nuimo Controller

Nuimo: Eine Fernbedienung für Sonos und Co.

“Die aktuellen Smart Home-Produkte am Markt fokussieren sich vor allem auf technische Funktionalität. Senic adressiert mit seinen Produkten die immense Nachfrage nach Smart Home-Bedienkonzepten, die Design, hochwertige Haptik und eine intuitive Interaktion vereinen. Senic nimmt dem Smart Home einen großen Teil der Komplexität, die es aktuell noch hat.“, so Michael Münnix, Partner at Target Partners zu der Investition.

Tobias Eichenwald, CEO der Senic GmbH: „Wir glauben, dass die Art, wie Menschen aktuell mit Technologie interagieren, alles andere als perfekt ist. Wir brauchen besser designte Benutzeroberflächen für eine nahtlose Interaktion. Mit dem frischen Kapital ist es uns möglich, unser Team und unsere Produktlinie zu erweitern, um weiterhin Produkte zu schaffen, die stilvoll designt sind und gleichzeitig das Smarthome-Erlebnis menschlicher machen.”

Mit dem Investor Gira, einem Komplettanbieter von Systemlösungen für die Gebäudesteuerung, will Senic künftig enger zusammenarbeiten – genaue Informationen dazu hat das Unternehmen bislang noch nicht kommuniziert.

Teilen

Beitrag kommentieren