Hausautomatisierung mit RWE SmartHome: Produkte, Kosten, Funktionsweise

0

Seit Ende 2010 bietet die RWE AG eine Lösung im Bereich der Hausautomatisierung an. Das Produkt, das übrigens nicht an einen Stromliefervertrag der RWE gekoppelt ist, nennt sich RWE SmartHome und ist modular aufgebaut – es werden verschiedene Produkte angeboten, mit denen sich die gewünschten Automatisierungslösungen realisieren lassen. Wir haben die wichtigsten Fakten zu dem System zusammengestellt.

Update: Hier findet Ihr unseren Testbericht des Systems.

Wie funktioniert RWE SmartHome?

Mit dem System RWE SmartHome können elektrische Geräte und Heizungen gesteuert werden. Das System ist modular aufgebaut – verfügbar sind beispielsweise Rauchmelder, Bewegungsmelder, Heizkörperthermostate, Tür- und Fenstersensoren und Unterputz-Lichtschalter.

Alle Geräte werden über ein Funknetzwerk mit einer Zentrale (RWE SmartHome Zentrale) verbunden und lassen sich anschließend „intelligent“ steuern. So können in dem System beispielsweise Zeitprofile hinterlegt werden („Morgens um 7 Uhr die Heizung einschalten, Abends um 23 Uhr die Heizung abschalten“). Die Steuerung kann nicht nur über die Zentrale, sondern auch mit Wandschaltern, einer Fernbedienung oder dem Smartphone erfolgt. Wer früher aus dem Büro nach Hause kommt, kann somit unterwegs beispielsweise die Heizung einschalten.

Die zentrale Steuerungseinheit des RWE SmartHome Systems

Die zentrale Steuerungseinheit des RWE SmartHome Systems (Foto: RWE)

Eine Kombination der Geräte und Steuerungsbefehle ist ebenfalls möglich („Heizung ausschalten, wenn das Fenster geöffnet ist“ oder „Sämtliche Lampen und elektronische Geräte im Haus mit einer Taste ausschalten“).

Welche Produkte sind verfügbar?

Neben der Zentrale und der Fernbedienung bietet RWE bieslang folgende Komponenten für das SmartHome System an:

  • Heizkörperthermostat
  • Wandsender
  • Zwischenstecker (eine dimmbare Variante ist ebenfalls verfügbar, außerdem gibt es einen Stecker für den Außenbereich)
  • Rauchmelder
  • Tür- und Fenstersensor
  • Bewegungsmelder (wahlweise für den Innen -oder den Außenbereich)
  • Unterputz-Lichtschalter, -Dimmer, -Sender- und -Rollladensteuerung
  • Raumtheromstat
  • Fußbodenheizungssteuerung
  • Funkrouter (Repeater für das Funknetz)
  • Power Control (intelligenter Stromzähler)

RWE hat angekündigt, das SmartHome System künftig um weitere Komponenten zu erweitern.

 Heizkörperthermostat

Mit dem Heizkörperthermostat lässt sich der Heizkörper fernsteuern und automatisch regeln (Foto: RWE)

Was kostet RWE SmartHome?

Die Kosten lassen sich aufgrund des modularen Aufbaus des Systems schwer beziffern. RWE bietet Aktionspakte an, die verschiedene Komponenten enthalten. Das „RWE SmartHome Starterpaket“ kostet beispielsweise aktuell rund 320 Euro und beeinhaltet die SmartHome Zentrale,  zwei SmartHome Heizkörperthermostate, ein SmartHome Zwischenstecker und ein RWE SmartHome Wandsender.

Weiterhin sind Pakte mit Brandschutzmeldern (RWE SmartHome Brandschutzpaket), Unterputz-Lichtschaltern und Bewegungsmeldern („RWE SmartHome Komfortpaket Licht“) oder Rollladensteuerunseinheiten („RWE SmartHome Paket Rollladensteuerung“) erhältlich. Die Pakte kosten zwischen 139 und 468 Euro.

Wer kein Paket findet, das zu den eigenen Bedürfnissen passt, kann die gewünschten Produkte auch einzeln kaufen. Die SmartHome Zentrale schlägt im Online-Shop von RWE mit rund 190 Euro zu Buche. Pro Heizkörpertheromstat werden rund 50 Euro, pro Bewegungsmelder rund 76 Euro und pro Unterputz-Lichtschalter rund 70 Euro fällig. Die Fernbedienung kostet rund 70 Euro.

Die meisten Komponenten sind allerdings auch bei Amazon.de erhätlich – dort werden sie zum Teil deutlich günstiger angeboten.

Neben den Kosten für die gewünschten Komponenten wird eine Grundgebühr für den mobilen Zugriff via Smartphone fällig. Diese Gebühr liegt – offenbar – bei 14,95 Euro pro Jahr. Eine genaue Angabe hierzu konnten wir auf der RWE Website leider nicht finden. Das Unternehmen spricht lediglich nebulös davon, dass der Wert des mobilen Zugrifs „circa 14,95 Euro pro Jahr“ beträgt (siehe: Wie lange greife ich auf den mobilen Zugriff kostenlos zu?).

Sicherlich wäre es wünschenswert, wenn RWE die Kostenangaben für den mobilen Zugriff präzisieren würde – wer mehrere hundert oder gar tausend Euro für ein Heimautomatisierungssystem ausgibt, darf meiner Meinung nach eine exakte Angabe der Folgekosten erwarten.

Immerhin: Das RWE Starterpaket und der RWE SmartHome Controller (SHC) beeinhalten einen kostenlosen mobilen Zugriff auf das SmartHome für 24 Monate. Die Steuerung über den heimischen PC bleibt auch nach den 24 Monaten kostenlos. Einen ausführlichen Testbericht über das System findet Ihr im Ostfriesenblog: Haus 2.0 – Heimautomation mit RWE SmartHome

Weitere Informationen über das SmartHome gibt es unter www.rwe-smarthome.de. Über Neuigkeiten zu dieser und weiteren Hausautomatisierungslösungen informieren wir Euch via Twitter, Facebook und Google+.

Eure Meinungen und Erfahrungsberichte über das RWE SmartHome

Was haltet Ihr von diesem System? Vielleicht setzt Ihr es bereits ein und könnt hier einen kurzen Erfahrungsbericht posten? Wie aufwendig ist die Einrichtung? Welche Komponenten habt Ihr im Einsatz? Wir freuen uns über Eure Kommentare!

 

Teilen:

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.