Smarte Beleuchtung: Osram Lightify jetzt mit HomeMatic steuerbar

2

Die Lichtsteuerung Osram Lightify ist ab sofort über die Homematic Zentrale CCU2 von eQ-3 steuerbar. Das System ermöglicht Anwendern eine stufenlose Regelung von Helligkeit oder Farbtemperatur per Smartphone-App.

Mithilfe von eQ-3 lässt sich das vernetzte Licht in das eigene Homematic Smart Home integrieren und über die Homematic Zentrale CCU2 regeln. Mit der Veröffentlichung des neuen Firmware-Updates für die Homematic Zentrale sind ab sofort alle Osram Lightify Lampen und Leuchten mit dem Smart Home-System kompatibel.

Die Lightify-Zentrale, das so genannte Osram Lightify Gateway, wird dabei allerdings weiterhin benötigt: Es fungiert nun als Bindeglied zwischen der CCU2 und den vernetzten Leuchten.

Die Homematic-Zentrale CCU2 kostet rund 100 Euro (z.B. bei ELV.de). Das Lightify Starter Kit, bestehend aus dem Gateway und einer LED-Glühbirne, ist für rund 60 Euro im Handel (z.B. bei Amazon) erhältlich. Mehr über das Lightify-System und die Vor- und Nachteile im Vergleich zur konkurrierenden Lösungen Philips Hue erfahrt ihr in unserem Testbericht “Philips Hue oder Osram Lightify”.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Ich habe 3 Lightify Birnen in Smart Home von Magenta (neue Zentrale) integriert. Es ist keine Bridge erforderlich. Birnen anlehnen und es funktioniert.

    • Der Artikel beschreibt ja die Integration von Osram Lightify in das Homematic-System. Die Magenta SmartHome Zentrale benötigt in der Tat keine Osram Lightify Bridge, die Homematic-Zentrale hingegen schon.

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.