Was kostet Hausautomatisierung mit DIGITALSTROM?

10

Seit 2011 gibt es das Produkt „Digitalstrom“ der Schweizer Firma Aizo in Deutschland. Es handelt sich hierbei um ein System zur Gebäudeautomatisierung, welches über das vorhandene Stromnetz des Hauses kommuniziert (ähnlich wie powerlan) – eine zusätzliche Verkabelung oder Funkverbindungen sind also nicht notwendig. Dadurch lässt sich das System auch in schon bestehende Häuser / Wohnungen einbauen, was bei anderen (kabelgebundenen) Systemen normalerweise nicht sinnvoll möglich ist.

Digitalstrom Klemme

Digitalstrom-Klemme für Licht

Ein weiterer Vorteil ist, dass die einzelnen Geräte (=Klemmen) zur Steuerung der Lampen, Rolladen, Schalter/Taster und Steckdosen so klein sind, dass sie einfach in die Unterputzdosen eingebaut werden können. Es gibt für verschiedene Funktionsbereiche verschiedenfarbige Klemmen – so sind die Klemmen für Licht zum Beispiel immer gelb, für Sicherheit (Panik-Schalter u.a.) immer rot usw. Es lassen sich nicht nur einfache Schaltvorgänge („an-aus“) abbilden, sondern auch komplexere Dinge kombinieren wie „3x Taster an der Haustüre drücken = alle Lampen im Haus ausschalten“ (nur als Beispiel).

Das klingt ja soweit alles gut, aber was kostet der Spaß? Schon mal vorweg: Es handelt sich hierbei nicht um einzelne fernsteuerbare Steckdosen aus dem Baumarkt oder Ähnliches. Aufgrund des Preises sollte man sich daher schon überlegen, ob man bei Interesse nicht lieber gleich beim Neubau eines Hauses den Elektriker die Digitalstrom-Schalter und Klemmen gleich mit einbauen lässt, als nach einigen Jahren die schon eingebauten Schalter wieder ersetzen zu lassen.

Meine Preisübersicht hier erhebt keinen Anspruch auf absolute Richtigkeit und Vollständigkeit, es geht nur um einen groben Überblick.

Kosten der Komponenten für DIGITALSTROM

  • Digitalstrom Filter: ca. 60€ (bei mir im Haus wären das 3)
    (Netzseitige Entstörung/Filter)
  • Digitalstrom Meter: ca.  225€ (in meinem Fall wären das 8)
    (1x pro Stromkreis – Strommesser, kommuniziert mit den einzelnen Geräten)
  • Digitalstrom Server: ca. 400€ (einer reicht)
    (erlaubt Zugriff und Steuerung via Smartphone usw.)
  • Licht Klemme L: ca. 95€ (sagen wir mal 10)
  • Tasterklemme: ca. 70€ (-> 10)
    (+ Taster)
  • Klemme L Rolladen: ca. 100€ (7 Stück in meinem Fall)
    (+ Taster)

Grob zusammengerechnet komme ich auf 5000€ Kosten für die Komponenten + Arbeitskosten. Die Digitalstrom-Produkte kann man nicht selbst im Handel kaufen und einbauen, hierzu muss man einen dafür geschulten Elektriker beauftragen – eine Händlersuche gibt es auf der Webseite von Digitalstrom

Weitere Informationen

Webseite der Digitalstrom Alliance: http://www.digitalstrom.org
Webseite der AIZO AG: http://www.aizo.com/de/

Teilen:

10 Kommentare

  1. Thorsten K.. am

    Danke für den Artikel. Ganz schön teuer… Aber im Vergleich zu KNX ja geh’s eigentlich

  2. Rüdiger am

    Die Idee ist ja gut, aber aus meiner Sicht ist Digitalstrom einfach viel zu teuer. Ich finde Hausautomatisierung ein sehr spannendes Thema und überlege im Moment, welches Produkte / welche Produkte ich mir kaufen soll. Allerdings möchte ich eigentlich nicht mehr als 1000 Euro ausgeben.

    Naja, vielleicht warte ich einfach noch ein wenig, die Hausautomatisierungslösungen werden ja sicherlich in der nächsten Zeit noch günstiger.

  3. Danke für diese Übersicht der Kosten. Meiner Meinung nach ist Digitalstrom ein tolles Produkt, aber es müsste halt noch etwas günstiger werden.

  4. Pingback: Neuer Anbieter: tapHOME will Hausautomatisierung vereinfachen – housecontrollers

  5. Anfans wurde in den ganzen Videos gesagt das die Klemmen später mal nur ein paar Euro kosten würden… Naja. Das ist anscheinend relativ. Ich finde es noch zu teuer. für ca. 2000€ für ein ganzes Haus könnte man sich das überlegen. Aber alleine 100€ um eine Lampe steuern zu können ist zu viel!

  6. Pingback: Homee: Fritz!Box mit USB-Stick für die Hausautomatisierung nachrüsten - housecontrollers

  7. Pingback: RWE SmartHome Starterpaket im Test: Geräte, Funktionen und Möglichkeiten - housecontrollers

  8. Filter und Meter reichen jeweils ein Exemplar wenn man von der Grafik auf dieser Seite aus geht:
    http://www.digitalstrom.com/System/UEbersicht/
    Das wird ja alles im Sicherungskasten installiert (Server,Meter,Filter) und 12 zusätzliche Elemente sind ein wenig viel für einen Sicherungskasten also denke ich, dass hier der Beitragsverfasser etwas falsch verstanden haben muss…
    Wenn man das dann nochmals mit jeweils einem Meter und Filter rechnet sind das schon nur noch 4000 statt 5000 Euro die man hinblättern muss…

  9. @Manuel: Nach den Informationen auf der Webseite von Digitalstrom ist pro Stromkreis ein „DS Meter“ erforderlich – wie viele man dann selbst benötigt hängt also von der Anzahl der Stromkreise im Haus ab und in wie vielen unterschiedlichen Stromkreisen man über Digitalstrom Geräte steuern/messen möchte.
    Martin / housecontrollers.de

  10. Pingback: Unser Jahresrückblick: Das sind die beliebtesten Smarthome-Beiträge 2014 - housecontrollers

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.