Der neue Mähroboter Navimow soll ohne Begrenzungskabel funktionieren und die Einrichtung von Sperrzonen unterstützen, die von dem Mähvorgang ausgeschlossen werden.

Die Marke Segway stand bislang primär für die gleichnameigen E-Scotter. Jetzt bringt das Unternehmen einen Mähroboter nach Europa, der im Gegensatz zu den meisten vergleichbaren Geräten ohne das Anbringen von Begrenzungskabeln im Garten auskommt.

Der Hersteller setzt für das Gerät auf ein so genanntes Exact Fusion Locating System (EFLS). Dabei kommuniziert ein Ortungsmodul auf dem Mäher gleichzeitig mit den Satelliten und der Antenne, um ein dreieckiges Ortungssystem zu bilden und den Roboter präzise zu positionieren. „Das Kernstück dieser Technologie ist die Nutzung von GPS-Satellitensignalen, um eine bis auf zwei Zentimeter genaue Positionierung im Freien durch Echtzeit-Kinematik zu erreichen“, erklärt George Ren, General Manager bei Segway BU.

Mähroboter Navimow: Hindernisse sollen erkannt und gemieden werden.
Die Reinigung kann mit dem Gartenschlauch erfolgen.

Dank integrierter Sensoren soll der Mähroboter aber auch in der Lage sein, sich bei einem vorübergehend schwachem GPS-Signal sicher zu orientieren. Praktisch dürfte im Alltag auch die Möglichkeit sein, auf einer Karte in der Smartphone-App Zonen und Begrezungen zu definieren – also wo Navimow arbeiten soll, wo die Grenzen liegen und welche Zonen im Garten er auf seiner Tour aussparen soll.

Der erste Mähroboter aus dem Hause Segway soll sich für Rasenflächen bis zu 3.000 Quadratmetern eignen und Steigungen von bis zu 45 Prozent erklimmen können. Der Hersteller verspricht zudem einen besonders leisen Betrieb von nur 54 dB.

Der Navimow weist eine IPX6-Wasserbeständigkeit auf – Regenfälle, starkes Spritzwasser und sogar Hochdruckwasserstrahlen sollen dem Mähroboter nichts anhaben können.

Navimow Mähroboter: Preis und Verfügbarkeit

Der Navimow wird zwischen 1.200 und 2.500 Euro in den Handel kommen  – die günstigste Variante unterstützt Flächen bis 500 Quadratmeter, während das Premiummodell bis zu 3.000 Quadratmeter mäht. Auf der Website von Segway findet ihr eine Übersicht mit den verschiedenen Varianten. Bislang hat der Hersteller noch nicht verraten, ab wann der Navimow hierzulande verfügbar sein wird.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Inspiration für Dein Smart Home gesucht?