Search for:

Die Mähroboterserie iMOW von Stihl lassen sich jetzt mit der Innogy SmartHome-App bedienen und mit anderen Geräten vernetzen.

Aktuell werden drei Rasenmähroboter von Stihl (RMI 4 PC, RMI 6 C und RMI 6PC) sowie drei Geräte von Viking unterstützt (MI 4 PC, MI 6 C, MI 6 PC). Die Mähroboter lassen sich über die Innogy-App per Fernzugriff starten oder zurück zur Ladestation schicken, außerdem werden in der App Statusinformationen über den Roboter angezeigt. Die Steuerung über Amazon Alexa und den Google Assistant ist ebenfalls möglich.

Innogy SmartHome: Rasenmähroboter mit weiteren Geräten vernetzen


Interessanter als die Steuerung per App ist sicherlich die Vernetzung mit anderen Innogy SmartHome-kompatiblen Geräten. So lässt sich beispielsweise über einen Türkontakt vermeiden, dass der Mäher arbeitet, wenn Kinder die Terrassentür öffnen, um zum Spielen den Rasen zu betreten. Darüber hinaus ist es zum Beispiel möglich, den Mähroboter mit einem Wandschalter zu starten, was im Alltag meist praktischer als die Steuerung über eine Smartphone-App sein dürfte.

Erst kürzlich hat die Telekom die Integration eines Mähroboters für ihr Magenta SmartHome-System angekündigt: Geräte von Bosch sollen bald mit dem System kompatibel sein (mehr dazu: Magenta SmartHome integriert Netatmo Kameras, Tado, Logitech Harmony und weitere neue Partner).

Übrigens: In unserem Ratgeber „Rasenroboter kaufen“ erläutern wir, welche Aspekte ihr bei der Auswahl eines Mähroboters beachten solltet. Habt ihr Fragen zum Thema? In unserem Smarthomeforum könnt ihr euch mit anderen Anwendern austauschen.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren