Search for:

Schlechte Nachrichten für Nutzer des Beleuchtungssystems Osram Lightify: Im kommenden Jahr wird der Anbieter die Lightify Cloud abschalten einstellen.

Einst als Konkurrenz zum Philips Hue-System angetreten, ist Osram Lightify zunehmend ins Hintertreffen geraden: Die Produkte waren zwar günstiger, dafür gab es deutlich weniger Auswahl an Leuchtmitteln und auch die App bot einen deutlich kleineren Funktionsumfang im Vergleich zu Philips Hue.

Die jetzt angekündigte Beendigung der Cloud-Plattform kommt somit nicht völlig überraschend, ist für die Nutzer des Systems aber dennoch das Worst Case-Szenario: Ab dem 31. August 2021 wird sich das System nicht mehr sinnvoll nutzen lassen, es wird keine Updates mehr geben und die Steuerung über Amazon Alexa und dem Google Assistant wird ebenfalls nicht mehr möglich sein. Immerhin können die Osram-Produkte mit einem anderen Gateway, wie beispielsweise der Philips Hue Bridge (Amazon-Link*) oder einem Echo Plus (Amazon-Link*), verbunden und anschließend weiterhin genutzt werden.

Anzeige

Bis zu 31% Rabatt: Rasenmähroboter deutlich günstiger

In einer E-Mail an die Nutzer der Lightify App informiert Osram über die Einstellung der Lightify-Plattform:

Sie haben noch viel Zeit, um aktiv zu werden. Denn erst nach dem 31. August 2021 wird OSRAM den Serverbetrieb und Support für LIGHTIFY einstellen. Ab diesem Zeitpunkt werden auch keine Updates mehr erscheinen, eine cloudbasierte Verbindung zu den Sprachassistenten von Amazon und Google ist nicht mehr möglich. Auch eine Kompatibilität zu möglichen neuen Versionen der Betriebssysteme iOS und Android kann dann nicht mehr gewährleistet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie Ihr System allerdings ohne Einschränkungen verwenden.

Da das LIGHTIFY System cloudbasiert ist, werden mit dem Abschalten der Cloud leider auch ein Großteil der Funktionen verloren gehen und eine Kontrolle via App und Sprachassistent nicht mehr möglich sein.

Eine Übersicht über alle betroffenen Funktionen finden Sie hier.

Das müssen Sie tun:

Um Ihre smarten Lampen, Leuchten und Plugs auch weiterhin per App steuern zu können, müssen Sie ihr System auf Werkseinstellungen zurücksetzen und danach einfach in ein anderes ZigBee® kompatibles System einbinden.

Warum schaltet OSRAM die LIGHTIFY Cloud ab?

Anzeige

Übersicht: Alexa-kompatible Produkte bei Amazon


Das LIGHTIFY System ist mittlerweile technisch veraltet. So ist die Performance (u.a. Reaktionsgeschwindigkeiten und das Ansteuern der einzelnen Geräte) bei dem in die Jahre gekommenen Gateway deutlich schlechter als bei Alternativen im Markt. Auch der genutzte ZigBee® Standard hat sich in den letzten Jahren (von ZigBee® Light Link und ZigBee® Home Automation hin zu ZigBee® 3.0) weiterentwickelt, so dass eine Kompatibilität mit anderen Smart Home Systemen immer schwieriger wird. Es wären also umfangreiche Investitionen erforderlich, die OSRAM nach dem Rückzug aus dem Endkonsumenten-Geschäft für Allgemeinbeleuchtung im Jahre 2016 nicht mehr tragen kann.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 8.04.2020 um 16:54 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link