Das Unternehmen Zolar hat den “Zolar Compass” vorgestellt. Die App soll es Kunden ermöglichen, in wenigen Schritten die passende Solaranlage für ihr Haus zu finden und durch eine intelligente Energie-Steuerung die Stromkosteneinsparung zu erhöhen.

Die App bietet ein Live-Monitoring und eine standortgenaue Erzeugungsprognose. Außerdem sollen sich alle Komponenten im Haus vernetzen lassen, um die Solarstromversorgung zu steuern. Eigenheimbesitzer sollen so Energiekosten um bis zu 2.000 Euro pro Jahr reduzieren können.

Das System wurde in Kooperation mit dem Dresdner IoT-Unternehmen Kiwigrid entwickelt und soll sich herstelleroffen erweitern lassen – beispielsweise durch Wärmepumpen oder Smart Meter.

Die neue App von Zolar soll den Stromverbrauch im Eigenheim intelligent steuern

Das System besteht aus drei Komponenten: Über die App kann man den Überblick über die Stromerzeugung und den Verbrauch behalten und individuelle Regeln für die Steuerung von Geräten festlegen. Der “zolar Compass Manager” dient als Bindeglied zwischen dem Heim-Energiesystem und dem Smartphone und übernimmt als Energiemanager die intelligente Energieoptimierung. Die “zolar Compass Box” agiert als Mess- und Anschlusszentrale und ermöglicht das einfache Anschließen weiterer Komponenten während der gesamten Laufzeit der Solaranlage.

Die App ist ab sofort verfügbar, kann zunächst aber nur von den Kundinnen und Kunden genutzt werden, die über Zolar eine Photovoltaikanlage bestellen.

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.