Nachdem Amazon in der vergangenen Woche neue Echo-Lautsprecher vorgestellt hat, reicht das Unternehmen jetzt neue Alexa-Funktionen für einen verbesserten Datenschutz nach.

Laut Amazon sei der Datenschutz bei der Entwicklung neuer Geräte für das Unternehmen von „fundamentaler Bedeutung“. In der Vergangenheit konnte das Unternehmen diesem Versprechen aber nicht immer gerecht werden – wir erinnern uns beispielsweise an Berichte im vergangenen Jahr, nachdem Alexa-Sprachaufnahmen von Zeitarbeitern im Homeoffice ausgewertet wurden (Datenschutz: Amazon lässt Alexa-Mitschnitte im Homeoffice auswerten). Auch mit den Ring-Überwachungskameras (Ring gehört zu Amazon) gab es in dieser Hinsicht Probleme (Medienbericht: Konnten Mitarbeiter von Ring Aufnahmen der Überwachungskameras einsehen?).


Amazon Alexa: Diese Funktionen sollen den Datenschutz verbessern

Amazon hat auf die Kritik reagiert und jetzt neue Funktionen vorgestellt, mit denen der Datenschutz bei den Alexa-Geräten verbessert werden soll. Ab sofort lässt sich Alexa nutzen, ohne das die Sprachaufzeichnungen gespeichert werden. Nach der Aktivierung dieser Funktion werden alle Sprachaufnahmen laut Amazon automatisch nach der Verarbeitung der Anfrage von Alexa gelöscht. Auch die bislang aufgezeichneten Aufnahmen würden in diesem Fall gelöscht. Die Text-Transkription lässt sich noch 30 Tage in der Alexa-App einsehen, bevor auch diese Daten automatisch entfernt werden.

So aktiviert ihr die neue Alexa-Datenschutzfuntkion

Die neue Funktion könnt ihr in der Alexa-App unter dem Pfad > Mehr > Einstellungen > Alexa-Datenschutz > Ihre Alexa-Daten aktivieren. Alternativ könnt ihr euch auch dafür entscheiden, die Daten fortlaufend im drei- oder 18-monatigen Turnus löschen zu lassen.

Amazon weist allerdings darauf hin, dass gespeicherte Sprachaufnahmen mehr personalisierte Funktionen (etwa die Stimmerkennung) ermöglichen. Auch würden die gespeicherten Aufnahmen dafür sorgen, dass Alexa Anfragen besser versteht. Kurzum: Wer die neuen Alexa-Funktionen für einen verbesserten Datenschutz nutzen möchte, muss einen eingeschränkten Funktionsumfang seiner Smart Speaker in Kauf nehmen.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 29.10.2020 um 09:32 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link