Nuki, ein Hersteller von smarten Türschlössern, hat das Keypad 2.0 mit Fingerabdruckscanner vorgestellt. Das Zubehör erweitert die Nuki Smart Lock-Produktfamilie.

Die Verarbeitung und Erkennung von Fingerabdrücken soll mit dem neuen Keypad nur eine Sekunde dauern und so die Authentifizierung per Fingerabdruck sicher und komfortabel machen.

Zusätzlich zum Speichern von bis zu 200 sechsstelligen Codes speichert das Keypad 2.0 bis zu 20 Fingerabdrücke. Die Fingerabdrücke werden über die Nuki App eingelernt, indem man den gewünschten Finger auf den Sensor des Keypad legt und ihm einen frei gewählten Namen zuweist. Alle Berechtigungen werden auf dem Smart Lock und nicht auf dem Keypad 2.0 gespeichert, was zusätzlichen Schutz bieten soll.

Da sich der menschliche Körper und die Fingerabdrücke im Laufe der Zeit verändern, wird der Datensatz bei jedem erfolgreichen Öffnen der Tür aktualisiert, damit das Einlesen der Fingerabdrücke dauerhaft funktioniert. Auch die sich schnell verändernden Fingerabdrücke von Kindern sollen durch die ständige Kontrolle problemlos erkannt werden, wenn sie den Scanner regelmäßig benutzen.

Das Keypad 2.0 wird zur Montage auf eine glatte Oberfläche geklebt. Zum Wechseln der Batterien wird das Keypad von der aufgeklebten Montageplatte abgenommen. Die Batterien sollen laut dem Hersteller bei regelmäßiger Nutzung ungefähr ein Jahr lang halten.

Nuki Keypad 2.0: Preis und Verfügbarkeit

Das Nuki Keypad 2.0 ist zum Preis von rund 160 Euro unter anderem Amazon* und Tink* erhältlich. Das Keypad der ersten Generation ohne Fingerabdruck-Scanner ist weiterhin zum Preis von rund Euro zu haben. Für die Nutzung der Keypads wird ein smartes Türschlüss des Herstellers benötigt.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 um 15:57 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 um 15:57 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Heizkosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: