Euch fehlt pandemiebedingt das Reisen? Das smarte Fenster von Alex Shakespeare bringt eine neue Aussicht in euer Zuhause.

Der Londoner Entwickler hat sich aus einem hochkant montierten Fernseher und einem Fensterrahmen ein “Fenster zur Welt” gebaut. Auf dem Fernseher werden die Bilder von Live-Webcam gezeigt. Die Perspektive des Bildes wird mit einem wärmeempfindlichen Sensor, der über dem Fenster montiert ist und die Position des Betrachters registriert, angepasst.

Mithilfe eines kleinen Flugzeugs, das auf einer Weltkarte auf bis zu fünf Orten gesetzt werden kann, reist Alex um die Welt – zumindest erweckt sein smartes Fenster ein klein wenig diesen Anschein und sorgt für neue Aussichten.

Alex Shakespeare vor der Weltkarte: Mit dem kleinen Flugzeug werden die (virtuellen) Reiseziele angesteuert.

Das Fenster gibt es nicht als fertiges Produkt, Tüftler finden in dem Blog von Alex aber alle notwendigen Informationen mitsamt des benötigten Programmiercodes.

Ihr habt keine Lust auf Bastelarbeiten? Dann empfehlen wir einen Blick auf den digitalen Bilderrahmen Meural Canvas II zu werfen. Dieser Rahmen ist zwar kein Fenster, sorgt aber zumindest regelmäßig mit digitaler Kunst oder eigenen Aufnahmen für Abwechslung in den eigenen vier Wänden.

Video: Das smarte Fenster von Alex Shakespeare

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Energiekosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: