Search for:

Vor einigen Tagen haben wir den WLAN-Lautsprecher Sonos Play:1 in einem Testbericht vorgestellt und insgesamt ein positives Fazit gezogen. Kritisiert haben wir jedoch die nach wie vor fehlende Unterstützung der Funktion Spotify connect, mit der Musik direkt aus der Spotify App heraus an einen kompatiblen Lautsprecher streamen lässt. Leider hat Sonos diese Funktion auch mit dem letzten App Update nicht nachgereicht. Spotify-Fans, die diese Funktion vermissen, sollten einen Blick auf die Multiroom-Lautsprecher SW700M und SW750M von Philips werfen.

Die Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher lassen sich, wie der Name bereits vermuten lässt, über Spotify Connect mit dem gleichnamigen Musikstreaming-Dienst verbinden. Dafür muss lediglich der Connect-Button in der Spotify-App gedrückt werden und die Musikübertragung staret. Durch die Vernetzung der Lautsprecher läuft die Musik in allen Räumen, in denen sich ein Lautsprecher befindet. Ähnlich wie die Konkurrenzprodukte von Sonos lassen sich die Philips Spotify Lautsprecher also als Multiroom-System einsetzen.

multiroom-spotify
Philips SW700M und SW750M: Multiroom-Lautsprecher für Spotify

Praktisch dürfte dabei der „One-Press-Play-Button“sein, mit dem ein laufender Titel unterbrechungsfrei an den Lautsprecher übergeben werden kann. Wer also beispielsweise unterwegs Musik mit einem Kopfhörer gehört hat, kann Zuhause das laufende Lied unkompliziert über den Lautsprecher weiterhören.

Anzeige

Bis zu 31% Rabatt: Rasenmähroboter deutlich günstiger

Die Lautsprecher setzten allerdings zwingend die Spotify App sowie ein kostenpflichtiges Abo des Spotify Premium Dienstes voraus. Weitere Möglichkeiten der Musikübertragung, wie beispielsweise DLNA oder Bluetooth, werden nicht unterstützt.

Die Philips SpeakerSet Multiroom Manager-App soll bei der Einbindung des Lautsprechers in das heimische WLAN-Netzwerk helfen. Wenn mehr als einen Lautsprecher eingesetzt wird, lassen sich die Geräte mit der App zudem für den Multiroom-Einsatz gruppieren.

Der SW700M ist mit zwei und der SW750M mit vier eingebauten Lautsprechertreibern ausgestattet. Die Eckdaten im Überblick:

Philips SW700M

  • Zwei Integrierte Lautsprechertreiber: 2 x 2,5“ Breitband-Treiber mit Bass-Öffnung
  • Kabellose WLAN Verbindung
  • Spotify Connect
  • Preis: Rund 99 Euro, z.B. bei Amazon

Philips SW750M

  • Vier integrierte Lautsprechertreiber: 2 x 3“ Woofer und 2 x 35 Millimeter Hochtöner mit Bass-Öffnung
  • Kabellose WLAN Verbindung
  • Spotify Connect
  • Preis: Rund 150 Euro, z.B. bei Amazon
Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

6 Kommentare

  1. bevor ihr Spotify connect bei Sonos noch länger vermisst, solltet ihr euch mal informieren, wo der Vorteil der Sonos-Lösung liegt. Die erlaubt nämlich das gleichzeitige Streamen verschiedener Spotify Musik auf unterschiedliche Lautsprecher mit einem Account. Bei Spotifiy connect braucht man dazu für jeden Stream ein Smartphone mit eigenem Abo.

    • Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Einzelne Störungen können bei Internet-Diensten immer mal passieren, aber ich nutze Spotify auf Sonos-Geräte seit mehreren Jahren und habe sehr gut Erfahrungen damit. Sonos war der erste Hersteller, der Spotify-Streaming überhaupt außerhalb des PC und Smartphones möglich machte.

      • nico

        Klar, so lange man nicht die Radio Funktion von Spotify nutzt sind die sonstigen Probleme sicherlich nicht so ausschlaggebend, das stimmt schon.

      • Die Spotify-Integration bei Sonos ist ja wohl nicht so der Knaller. Umständlich, oft instabil…ich hatte da von Sonos mehr erwartet

  2. Also ich muss da meinen Vorrednern auch recht geben. Ja man kann über Sonos Spotify hören, aber das ist
    1. Immer total umständlich über die App und die ist im Vergleich der Spotify-App einfach total unterlegen.
    2. Mann die ganzen neueren Optionen von Spotify, wie Radio, Browse oder Playlistensuche und und und nicht so einfach nutzen. D.h. man kann nicht einfach wie sonst in der Spotify-app rumstöbern nach neuer Playlisten hat anschauen. Man kann nur einzelne Künstler oder Lieder direkt suchen, eine Playlist anlegen. Dann die Sonos-App neustarten und dann die neue Playlist spielen. Für das ganze Image und den Hype den Sonos so aufzieht, kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen, das Sonos das seit Jahren nicht hinkriegt mit Spotify vernünftig zusammen zu arbeiten.
    3. Die Verbindung ist häufig wackelig und bricht ab. Aber ich hab keine Ahnung ob das mit anderen Systemen nicht auch passiert.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link