IFA: Saugroboter von Ecovacs sollen mit Künstlicher Intelligenz Hindernisse besser erkennen

0

Das Unternehmen Ecovacs hat eine KI-basierte Technologie entwickelt, mit denen die Saugroboter des Unternehmen  Hindernisse wie Kabel oder Socken besser erkennen und umfahren sollen.

Saugroboter können eine Arbeitserleichterung im Alltag sein, sind aber längst noch nicht perfekt: Während die Geräte Hindernisse wie Treppenstufen zuverlässig erkennen und umfahren, können auf dem Boden liegende Kabel, Spielzeug oder Socken den Roboter aus dem Konzept bringen. Ecovacs hat auf der Messe IFA in Berlin eine Technologie vorgestellt, mit der auch solche Hindernisse zuverlässig erkannt werden sollen. Das Unternehmen stattet dafür Saugroboter mit einer Kamera aus und setzt Künstliche Intelligenz (KI) ein, um Objekte zu erkennen.

Die KI-Funktion wird verwendet, um die Umgebung des Roboters sowie Fremdkörper und Hindernisse zu erkennen:  Die Socke nicht einsaugen, die Vase nicht anfahren und die Katze großräumig umfahren. Das Unternehmen versichert, dass die Bilder nur lokal von dem Saugroboter verarbeitet und nicht aufgezeichnet oder gar an Dritte weitergegeben werden.

Die Technologie soll unter anderem für die Modelle Deebot 900 (rund 430 Euro bei Amazon*) und Deebot Ozmo 930 (rund 560 Euro bei Amazon*) bereitgestellt werden.

Winbot X: Neue Generation des Fensterputzroboters

Neben den Saugrobotern zeigt Ecovacs auf der IFA mit dem Winbot X auch einen neuen Fensterputzroboter. Der Putzroboter ist mit einem Akku ausgestattet und soll Fenster gründlich und sicher reinigen.

Fensterputzroboter Winbot X

Neuer Fensterputzroboter: Winbot X

Den Verkaufspreis des Winbot X hat Ecovacs bislang noch nicht kommuniziert. Die Vorgängermodelle Winbot 850 und Winbot 950 kosten aktuell 350, beziehungsweise rund 400 Euro bei Amazon*. Einfache Fensterputzroboter wie der von uns getestete Alfawise S60 sind bei Gearbest* bereits für rund 100 Euro erhältlich, können aber aufgrund ihrer runden Bauform nicht die Fensterecken reinigen. In unserem Test mussten wir zudem länger experimentieren, um ein zufriedenstellendes Reinigungsergebnis zu erzielen.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2018 um 13:04 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Teilen

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf "Gratis anfordern" bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und weitere Elektronik-Themen.
close-link