Im vergangenen Jahr hat Ring die Funktion „Bewegungszonen“ für seine netzbetriebenen Videotürklingeln und Überwachungskameras ausgerollt (siehe dazu: Ring spendiert Video-Türklingeln und Überwachungskameras praktische neue Funktionen). Jetzt gibt es das Feature in einer erweiterten Form auch für die akkubetriebenen Geräte.

Anzeige

Smart Home: Aktionsangebote bei Tink

Mit den Bewegungszonen könnt ihr die Kameras und Türklingeln so konfigurieren, dass die Bewegungserkennung nur dann anschlägt, wenn die Bewegung in einem bestimmten Bereich vor der Kamera registriert wird.

Im Unterschied zu der bereits verfügbaren Funktion, mit der sich der Erfassungsbereich mit einem Schieberegler anpassen lässt, lassen sich jetzt verschiedene Formen zeichnen und so frei konfigurierbare Bereiche für die Überwachung definieren – Ring spricht deshalb von „benutzerdefinierbaren Bewegungszonen“.

Die Funktion für benutzerdefinierbare Bewegungszonen wird schrittweise eingeführt, weshalb sie möglicherweise in euer App noch nicht zur Verfügung steht.

Details über das neue Feature erfahrt ihr in diesem Supportbeitrag von Ring: Benutzerdefinierbare Bewegungszonen für akkubetriebene Geräte

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren