Die Meldung ging gestern schon über unseren Twitter-Newsticker: Google hat das Hausautomatisierungs-Unternehmen Nest für 3,2 Milliarden US-Dollar gekauft.

Nest bietet ein intelligentes Thermostat an, das die Temperatur in der Wohnung automatisch regelt und beispielsweise erkennt, ob sich Personen im Haushalt befinden. Mit „Nest Protect“ hat das Unternehmen kürzlich zudem einen Rauch- und Kohlenmonoxid Melder auf den Markt gebracht.

Heizkosten senken, smarte Beleuchtung & mehr Ideen für Dein Smart Home – jetzt den Newsletter anfordern!

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der Newsletter erscheint 2-3 Mal pro Monat. Du bist damit einverstanden, dass Deine Daten & Dein Nutzungsverhalten (Öffnungen, Klicks) elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zu erstellen. Du kannst Dich wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Ausgabe anklickst.

Das Start Up wurde im Jahr 2010 von dem ehemaligen Apple-Mitarbeiter Tony Fadell und Matt Rogers gegründet. Anfang des Jahres hat das Unternehmen eine Finanzierungsrunde in dreistelliger Millionenhöhe abgeschlossen, wodurch der Wert des Unternehmens auf zwei Milliarden US-Dollar kletterte.

nest-thermostat
Das intelligente Thermostat von Nest

Google hat nun sogar 1,2 Milliarden US-Dollar mehr auf den Tisch gelegt und das Unternehmen für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen, wobei der Kaufpreis angeblich in barer Münze und nicht in Form von Aktien bezahlt wird. Damit steigt Google in den Markt der Hausautomatisierung ein, der laut der Unternehmensberatung Deloitte in Europa bis 2017 auf einen Umsatz von 4,1 Mrd. Euro kommen soll (Deloitte Studie: Licht ins Dunkel – Erfolgsfaktoren für das Smart Home).

In den letzten Monaten verdichteten sich die Gerüchte, dass Google vor einem Einstieg in den Smart Home-Markt steht. So hat das Unternehmen zuletzt eine App getestet, mit der sich Heizungsthermostate steuern lassen (siehe hierzu unsere Meldung „Intelligente Heizungsthermostate: Plant Google den Einstieg in die Hausautomatisierung?„).

Hierzulande sind die Nest-Produkte bislang allerdings noch nicht erhältlich. Das Unternehmen hat sich jedoch bereits vor der Google-Übernahme mit einer Europa-Expansion beschäftigt, wie Focus Online berichtet:

Das kalifornische Unternehmen will als erstes mit seinen Rauchmeldern in neue Märkte vorstoßen, weil es in diesem Bereich weniger regionale Unterschiede gebe. Aber auch auf europäische Systeme zugeschnittene Thermostate sollen schnell folgen.

Mit der nun erfolgten Übernahme durch Google dürften ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen, um die Expansion zu beschleunigen.

Weiterführende Links zum Thema

 

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home-Newsletter
Hol' Dir den kostenlosen Newsletter mit News, Tipps & Testberichten für Dein Smart Home.



Der Newsletter informiert über Smart Home- und ähnliche Themen. Du bist damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.)  gespeichert werden, um Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst. Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.
close-link