Homebridge für RaspberryPi: Sonos, Logitech Harmony, Homematic und mehr in HomeKit einbinden

3
Apples HomeKit-Plattform hat in den vergangenen Monaten erheblich an Fahrt aufgenommen und wird von zunehmend mehr Geräten unterstützt. Wer sämtliche Smart Home-Produkte im Haus in sein HomeKit-Setup einbinden möchte, gerät dennoch schnell an Grenzen. Die Homebridge-App schafft hier Abhilfe.

Homebridge lässt sich auf einem RaspberryPi* installieren und fungiert anschließend als Brücke zu Geräten, die (bislang) noch nicht HomeKit unterstützen. Auf diesem Weg lassen sich beispielsweise AVM Fritz!Boxen, Sonos-Lautsprecher, HomeMatic-Geräte und Logitech Harmony-Fernbedienungen in HomeKit integrieren und anschließend über die Home-App sowie mit Sprachbefehlen (Siri) steuern. Die Einrichtung von Homebridge ist allerdings relativ aufwendig und setzt Voraus, dass man sich etwas intensiver mit dem RaspberryPi beschäftigt. Wer darauf keine Lust hat, kann stattdessen die rund 5,50 Euro teure App Homebridge für RaspberryPi auf einem iOS-Gerät installieren. Die App übernimmt einen großen Teil der Arbeit, angefangen von der Installation des Open-Source Betriebssystem / Installer „NOOBS“ auf dem RaspberryPi bis hin zur Einrichtung und Verwaltung von Homebridge.

Homebridge für Rasberry Pi

Homebridge für RaspberryPi: Die iOS-App konfiguriert den Minirechner für die Nutzung von Homebridge.

In unserem Test hat die Installation zwar nicht auf Anhieb funktioniert, beim zweiten Anlauf konnten wir Homebridge aber problemlos einrichten. Auch die Einrichtung der Plugins, mit denen sich Geräte integrieren lassen, war problemlos möglich. So konnten wir unsere Sonos-Lautsprecher, eine AVM Fritz!Box und die Universalfernbedienung Logitech Harmony (mit Hub) recht unkompliziert in unser Homekit-Setup integrieren und anschließend über Siri steuern. Sicherlich: Ein wenig muss man sich in die Funktionsweise von Homebridge einarbeiten, die iOS-App ist dabei aber eine große Hilfe und führt Schritt für Schritt durch die Installation und anschließende Konfiguration – auch wenn die Oberfläche der App etwas altbacken daherkommt.

Logitech Harmony HomeKit-Support

Dank Homebridge lässt sich die  Logitech Harmony in HomeKit einbinden und mit Siri steuern.

Homebridge: Diese Geräte lassen sich in HomeKit einbinden

Wer Geräte mittels Homebridge in sein HomeKit-System integrieren möchte, muss entsprechende Plugins installieren. Mittlerweile stehen für zahlreiche Hersteller entsprechende Plugins bereit, die kostenlos genutzt werden können. Eine kleine Auswahl:

  • AVM Fritz!Box
  • WeMo
  • Wake on LAN
  • Domoticz
  • HarmonyHub
  • HomeAssistant
  • HomeMatic
  • Philips Hue (mit der ersten Bridge-Generation)
  • LiFx
  • People (WLAN Geräte Trigger)
  • Relay
  • Remote Outlet
  • Sonos
  • Synology
  • Telldus
  • Ikea Tradfri

Eine vollständige Liste der möglichen Integrationen findet ihr auf npmjs.com.

Diese Hardware wird benötigt

Homebridge läuft auf einem RaspberryPi (1, 2, 3 und Zero). Für unseren Test haben wir das rund 57 Euro teure „Raspberry Pi 3 Official Desktop Starter Kit* eingesetzt. Ein Bildschirm oder eine Tastatur für den RaspberryPi werden nicht benötigt, da die Einrichtung und spätere Nutzung von Homebridge vollständig über die iOS-App „Homebridge für RaspberryPi“ erfolgen kann. 

Letzte Aktualisierung am 7.12.2018 um 16:14 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Homebridge: Probleme bei der Installation?

Bei Fragen zu Homebridge und HomeKit könnt ihr euch in unserer HomeKit-Gruppe auf Facebook mit anderen Anwendern austauschen.

Teilen

3 Kommentare

  1. Strike2001 on

    Die App ist immer noch Schrott sobald man sich genauer damit befasst hat , bsp . formatierung der config datei wird übernommen , bei einem fehler muss man jede zeile überprûfen bei über 20 Geräten wird es dann richtig lustig. Desweiteren bietet die app kaum mehrwert , da sich immer noch nicht eine art Quelle/ Repo eingestellt wurd ! lachhaft . bei 5,50€ einnahmen keinen quellenserver zu stellen wo zum bsp neue plugins veröffentlicht/ getestet/überprüft sind. jeder der einen pi kauft kauft in der regel auch die SD karte im set , dort ist noobs bereits drauf ! danach führt die app nur eine vorprogrammierte routine ab die man per script im netz umsonst laden kann und nur per kopieren auf die sd karte muss . wer es dann noch möchte kann die app Dataplicty installieren / !!! Kostenlos und hat dann auch eine remote steuerung des pi , Das update war nicht schlecht aber sorry , sonos welche ich als zumutung erfinde kauft man nicht , logitech ist schon lange nicht nehr top sonder eher flop.wie gesagt 80% meiner plugins musste ich mir immer noch selber raussuchen und konfiguration per ssh einstellen , Denon plugin fehlanzeige , knx usw viel spass 😂😂 wenn ich die leichtest einzustellenen plugins nur nehme 👍👍😂 die plugins die komplexer sind wie KNX / Eib ,comexio usw wo ein Anwender sich ein UI installtion wünscht ist fehlanzeige ,die app wäre 99 cent werd aber never 5,50€ . wenn jemand eine gratis anleitung k.p. ; meine eigene homebridge repo läuft bereits dort kopiere ich zurzeit meine laufenden / plugins rein (getestet) , wenn ich die zeit habe werd ich dort auch noch das install script hochladen; ich finde es eine frechheit versuchr wird mit opensource code der nur halbgewollt umgesetzt + schön verpackt wird soviel geld verlangt , ausserdem wird homebridge nicht mehr lange laufen , dieses system emuliert nur eine Philips hue bridge mit einer veralteten software , sollte apple eine min. Software version demnächst voraussetzen in damit schluss. und dieser punkt kommt mit ios 11.3 bzw dem Homepod , desweiteren sind die ausführbaren homekit befehle die einer Lampe , sieht sehr geil aus bei meinem Denon reciever / Helligkeitsregler = lautstärke , bei rollos wirds auch lustig ? dann kauft euch eher Homee oder Athom Homee ( sind zwei verschiedene Hersteller , wobei dann rund 200€ anfallen , dieser aber deffintiv richtiges Homebridge unterstützt , mit allen homekitmappings so wie sie sollen. dort seit ihr was Sicherheit , updates , plugins besser aufgehoben , den ein pi mit gehäuse 64GB sd karte gehäuse / lüfter , 3amp netz teil , hdmi kabel kostet knapp 80€ , das nan keinen pi brauchr erwàhnt hier ja auch niemand , das raspian os läuft auch in einer VM oder normalen pc mit ubs stick booten. jeder der mit diesen thema beginnt wird schnell merken das man viel input bekommt und auch viele andere sachen lernt , aus meinen damal aus neugier angefangene pi installation hat nun nen flash speicher , einen tft display , mehere funk protokol sticks (zigbee / enocean / zwave/ BT / Dect / IR / Homematic ,usw alles was auf 433mhz oder 868mhz kann angesteuert werden + einiges mehr ( kosten meines pi insgesamt ca 230€ / jede menge graue Haare 😂 aber es läuft. u.a auch als logitech ersatz wobei mein hub noch keinen externes IR auge zum senden hat nur zum Empfangen , suche da noch ne schöne kombi modul ( draus wurde dann eine 360 kinect kamera dies hatte ich noch über , welche schon das nächste projekt anstiess : gestensteuerung 🙈🙈 möglich ist es 😬 bin aber noch nicht zufrieden) . ich sag dazu immer gern die never ending story smarthome 🙈🙈🙈)

  2. wer schraubt sich denn so einen Klops auf die Wand? Da lobe ich mir doch Homematic. Schaltaktor in die vorhandenen UP Dose rein und gut ist. So einen Knubbel will ich nicht auf den Wänden haben. Und wer unbedingt Homekit verwenden möchte, Homebridge auf den Raspi und dann geht auch das. Ansonsten gibt es auch einen Alexa Skill dafür. online

  3. Pingback: Homebridge auf der Synology installieren: Eine detaillierte Anleitung - Housecontrollers

Beitrag kommentieren