Apples HomeKit-Plattform hat in den vergangenen Monaten erheblich an Fahrt aufgenommen und wird von zunehmend mehr Geräten unterstützt. Wer sämtliche Smart Home-Produkte im Haus in sein HomeKit-Setup einbinden möchte, gerät dennoch schnell an Grenzen. Die Homebridge-App schafft hier Abhilfe. Homebridge lässt sich auf einem RaspberryPi* installieren und fungiert anschließend als Brücke zu Geräten, die (bislang) noch nicht HomeKit unterstützen. Auf diesem Weg lassen sich beispielsweise AVM Fritz!Boxen, Sonos-Lautsprecher, HomeMatic-Geräte und Logitech Harmony-Fernbedienungen in HomeKit integrieren und anschließend über die Home-App sowie mit Sprachbefehlen (Siri) steuern. Die Einrichtung von Homebridge ist allerdings relativ aufwendig und setzt Voraus, dass man sich etwas intensiver mit dem RaspberryPi beschäftigt. Wer darauf keine Lust hat, kann stattdessen die rund 5,50 Euro teure App Homebridge für RaspberryPi auf einem iOS-Gerät installieren. Die App übernimmt einen großen Teil der Arbeit, angefangen von der Installation des Open-Source Betriebssystem / Installer „NOOBS“ auf dem RaspberryPi bis hin zur Einrichtung und Verwaltung von Homebridge.
Homebridge für Rasberry Pi
Homebridge für RaspberryPi: Die iOS-App konfiguriert den Minirechner für die Nutzung von Homebridge.
In unserem Test hat die Installation zwar nicht auf Anhieb funktioniert, beim zweiten Anlauf konnten wir Homebridge aber problemlos einrichten. Auch die Einrichtung der Plugins, mit denen sich Geräte integrieren lassen, war problemlos möglich. So konnten wir unsere Sonos-Lautsprecher, eine AVM Fritz!Box und die Universalfernbedienung Logitech Harmony (mit Hub) recht unkompliziert in unser Homekit-Setup integrieren und anschließend über Siri steuern. Sicherlich: Ein wenig muss man sich in die Funktionsweise von Homebridge einarbeiten, die iOS-App ist dabei aber eine große Hilfe und führt Schritt für Schritt durch die Installation und anschließende Konfiguration – auch wenn die Oberfläche der App etwas altbacken daherkommt.
Logitech Harmony HomeKit-Support
Dank Homebridge lässt sich die  Logitech Harmony in HomeKit einbinden und mit Siri steuern.

Homebridge: Diese Geräte lassen sich in HomeKit einbinden

Wer Geräte mittels Homebridge in sein HomeKit-System integrieren möchte, muss entsprechende Plugins installieren. Mittlerweile stehen für zahlreiche Hersteller entsprechende Plugins bereit, die kostenlos genutzt werden können. Eine kleine Auswahl:
  • AVM Fritz!Box
  • WeMo
  • Wake on LAN
  • Domoticz
  • HarmonyHub
  • HomeAssistant
  • HomeMatic
  • Philips Hue (mit der ersten Bridge-Generation)
  • LiFx
  • People (WLAN Geräte Trigger)
  • Relay
  • Remote Outlet
  • Sonos
  • Synology
  • Telldus
  • Ikea Tradfri
Eine vollständige Liste der möglichen Integrationen findet ihr auf npmjs.com.

Diese Hardware wird benötigt

Homebridge läuft auf einem RaspberryPi (1, 2, 3 und Zero). Für unseren Test haben wir das rund 57 Euro teure “Raspberry Pi 3 Official Desktop Starter Kit* eingesetzt. Ein Bildschirm oder eine Tastatur für den RaspberryPi werden nicht benötigt, da die Einrichtung und spätere Nutzung von Homebridge vollständig über die iOS-App “Homebridge für RaspberryPi” erfolgen kann. 

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 25.01.2023 um 16:38 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Homebridge: Probleme bei der Installation?

Bei Fragen zu Homebridge und HomeKit könnt ihr euch in unserer HomeKit-Gruppe auf Facebook mit anderen Anwendern austauschen.

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Energiekosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: