Bereits vor dem Verkaufsstart der Flutlicht-Überwachungskamera Arlo Pro3 Floodlight hat der Hersteller ein Software-Update mit der bereits angekündigten HomeKit-Kompatibilität fertiggestellt.

Die kabellose Überwachungskamera von Arlo bietet eine Lichtleistung von 3.000 Lumen und soll so einen Radius von sieben Metern vor der Kamera ausleuchten. Auf der Featureliste steht zudem eine 2K-Auflösung, ein Blickwinkel von 160 Grad und ein 12-facher Zoom. Im Unterschied zu den weiteren Kameras des Herstellers benötigt die Arlo Pro3 Floodlight nicht zwingend eine Zentrale – die Überwachungskamera kann sich direkt mit dem heimischen WLAN verbinden.

Arlo Pro3 Floodlight
Arlo Pro3 Floodlight: Die Überwachungskamera wird pünktlich zum Verkaufsstart auch Apple HomeKit unterstützen.

Die Flutlicht-Kamera, die am 31. August 2020 für rund 292 Euro auf den Markt kommt, wird sich zum Verkaufsstart also nicht nur mit Google Assistant und Alexa, sondern auch mit Siri, beziehungsweise HomeKit verstehen und sich mit Apples Home-App bedienen lassen. Die aufgezeichneten Videos werden allerdings weiterhin auf den Servern des Herstellers gespeichert – Apples Cloudspeicher HomeKit Secure Video wird die Überwachungskamera nicht unterstützen.

Mit der Arlo Ultra haben wir übrigens kürzlich das aktuelle Flugschiff aus dem Hause Arlo getestet: Arlo Ultra im Test: Kabellose Überwachungskamera mit 4K-Auflösung

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 29.07.2020 um 12:14 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren