Homematic IP als Alarmanlage: Direktverbindung zwischen Geräten soll Sicherheit erhöhen

0

„Wenn das Internet ausfällt, funktioniert das Alarmsystem nicht mehr!“ Das ist ein oft vorgetragener Kritikpunkt, wenn Smart Home-Systeme als Alarmanlage eingesetzt werden. EQ3, Hersteller des Homematic IP Systems, hat sich diesem Problem nun angenommen.

Das Alarmsystem von Homematic IP funktioniert jetzt auch offline und soll damit die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Systems erhöhen. Dank Direktverbindungen zwischen den installierten Homematic IP Sicherheitsgeräten, wie Fenster- und Türkontakten oder Bewegungsmeldern und der Alarmsirene, wird der Alarm zu jedem Zeitpunkt ausgelöst.

Wird bei aktiviertem Alarmsystem ein Fenster geöffnet, bemerkt der Fensterkontakt das, sendet eine Nachricht an die Alarmsirene und löst diese dadurch aus – die Homematic IP Zentrale wird für diesen Vorgang also nicht mehr zwingend benötigt. Ergänzend können zusätzlich die Homematic IP Rauchmelder als zusätzliche Alarmsirene aktiviert werden.

Passend zu dem Update bringt EQ3 ein neues Sicherheitsset auf den Markt. Das Starter-Set Alarm besteht aus einem Homematic IP Access Point, einem Bewegungsmelder, einem Fenster- und Türkontakt und einer Alarmsirene. Das Set ist für rund 170 Euro im Handel, zum Beispiel bei Amazon*, erhältlich.

Letzte Aktualisierung am 23.04.2018 um 12:24 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Teilen

Beitrag kommentieren