Welcome, eine Überwachungskamera des französischen Unternehmens Netatmo, ist jetzt mit Dropbox kompatibel. Ab sofort können die Videos der Kamera über die Cloud von jedem Computer, Telefon oder Tablet sowie der Dropbox-Webseite abgerufen werden.

Anzeige

Smart Home: Aktionsangebote bei Tink

Die Kamera speichert Videos weiterhin lokal auf einer SD-Karte, zusätzlich lässt sich jetzt der Cloudspeicher von Dropbox nutzen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Einbrecher hätten zuvor einfach die Kamera mitsamt des Beweismaterials mitnehmen können – jetzt kann eine zusätzliche Sicherung in der Cloud angelegt werden. Wer Cloud-Diensten nicht traut, kann alternativ die Videos auch auf einem eigenen FTP-Server speichern.

Begrüßenswert finden wir, dass sich Netatmo für die Integration von Dropbox entschieden hat, anstatt einen eigenen, kostenpflichtigen Cloud-Dienst anzubieten, wie es zum Beispiel der Hersteller der von uns kürzlich getesteten Überwachungskamera Canary macht – hier werden bis zu 319 Dollar pro Jahr für das Backup in der Cloud fällig.

Die Überwachungskamera Netatmo Welcome erkennt die Gesichter, die sie sieht, und benachrichtigt den Besitzer via Smartphone darüber, wer zu Hause ist – ob bekannte Person oder Fremder. Seit einigen Tagen sind mit den Netatmo Tags Tür- und Fenstersensoren für die Überwachungskamera erhältlich. Die Sensoren benachrichtigen den Besitzer im Alarmfall mit einer Pushnachricht und aktivieren die Videoaufzeichnung der Kamera.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren