Bosch hat mit dem Controller II eine neue Steuerzentrale für sein Smart Home-System vorgestellt, die für den neuen Matter-Standard vorbereitet ist.

Dank der Matter-Unterstützung soll sich die Zentrale künftig unkompliziert mit weiteren Matter-kompatiblen Geräten verbinden lassen.

Die Smart Home-Zentrale speichert die Daten standardmäßig lokal. So lassen sich die Geräte auch dann steuern, wenn der Internetzugang ausfällt. Möchten Nutzerinnen und Nutzer Cloud-Partnerdienste einbinden, muss zunächst der Fernzugriff in den Einstellungen der App bestätigt werden.

Die neue Zentrale startet allerdings mit einer Einschränkung in den Verkauf: Derzeit ist die Nutzung des Bosch Smart Home Controllers II mit Bosch Smart Home Geräten der Generation II, sowie der Bosch Smart Home Außensirene, Bewegungsmelder, Twinguard, Twist, Wassermelder und Zwischenstecker kompakt möglich. Der Hersteller will bald ein Update nachreichen, damit sich sämtliche Bosch-Geräte mit dem Controller verbinden lassen.

Der Bosch Smart Home Controller II soll in Kürze für rund 100 Euro im Handel erhältlich sein.

Kürzlich hat Bosch zudem eine neue Version seiner Überwachungskamera für den Innenbereich vorgestellt: Bosch Smart Home: Neue Überwachungskamera mit intelligenter Bewegungserkennung

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Heizkosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: