Amazons große Echo Show: Neuer Echo, Echo Plus und Echo Spot

7

Amazon hat gestern die neue Generation seiner Echo Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Show wurde überarbeitet und der neue Echo Plus kann als vollwertiger Smart Home Hub eingesetzt werden. Mit dem Echo Spot wird es bald einen kleinen Lautsprecher mit Display geben.

Der neue Amazon Echo: Neuer Look und besserer Klang

Der Amazon Echo erhält ein überarbeitetes Design und wird deutlich kompakter. Der Echo verfügt über eine neue Lautsprecherarchitektur mit eigenem Hochtöner, 2,5 Zoll Downfire-Basslautsprecher sowie Dolby Processing. Das Gerät nutzt Amazons Fernfeld-Technologie der zweiten Generation.

Amazon Echo

Der neue Amazon Echo ist in verschiedenen Farbvarianten erhältlich (Hier: Walnuss).

Der Echo ist in verschiedenen Farbvarianten verfügba,  kann ab heute bei Amazon für rund 100 Euro vorbestellt werden* und soll im kommenden Monat verschickt werden.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 21:54 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Echo Plus: Der Echo wird zur Smart Home Zentrale

Der neue Amazon Echo Plus verfügt über einen integrierten Smart Home Hub für die Anbindung smarter Endgeräte und kostet 150 Euro. Mit dem Smart Home Hub soll sich der Echo Plus einfach mit kompatiblen Smart Home-Geräten verbinden lassen. Mit dem Sprachbefehl „Alexa, finde meine Geräte“ soll Echo Plus alle kompatiblen Leuchten, Stecker, Anschlüsse und Ähnliches finden und automatisch einrichten – ohne, dass zusätzliche Hubs oder Apps benötigt werden. Diese einfache Installation soll „mit einer Vielzahl von ZigBee-Produkten führender Anbieter wie Philips Hue oder Hive“ funktionieren. Zum Einstieg in ihr Smart Home erhalten Kunden von Amazon, solange der Vorrat reicht, bei jeder Echo Plus Bestellung eine Philips Hue Leuchte.

Über Routinen lässt sich mit einem einzigen Sprachbefehl eine automatische Abfolge verschiedener Aktionen ausführen. Mit „Alexa, gute Nacht“ werden dann beispielsweise das Licht und der Fernseher ausgeschaltet sowie die Tür verschlossen. Routinen können auch passend zu einer Tageszeit erstellt werden. Alexa schaltet dann etwa an jedem Wochentag um 6.00 Uhr und am Wochenende um 9.00 Uhr das Küchenlicht und die Kaffeemaschine ein und liest den aktuellen Wetterbericht vor.

Der Echo Plus verfügt über omni-direktionalen 360°-Sound mit Dolby Processing und soll so mit volleren Bässen und reinen, hohen Tönen für eine bessere Audioqualität sorgen. Kunden können jetzt smarte Endgeräte oder eine ganze Gruppe von Smart Devices steuern, ohne sich den jeweils spezifischen Namen zu merken. Echos und smarte Geräte lassen sich in Smart Home-Gruppen zusammenfassen. So kann man jetzt beispielsweise in die Küche gehen und „Alexa, schalte das Licht an“ sagen, während man früher noch spezifisch „Alexa, schalte die Deckenlampe in der Küche ein“ sagen musste.

Erfreulich: Diese neue Feature kann nicht nur mit den neuen Echo-Geräten genutzt werden. Ab dem nächsten Monat soll es auch für alle bisherigen Echo-Geräte zur Verfügung stehen.

Echo Plus kostet rund 150 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden*. Die Auslieferung soll im kommenden Monat erfolgen.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 22:24 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Echo Spot: Ein Wecker mit Alexa

Neben dem neuen Echo und dem Echo Plus hat Amazon zudem den Echo Spot vorgestellt. Bei dem Gerät handelt es sich um eine Art Radiowecker mit einem kreisrunden Display, auf dem beispielsweise die Uhrzeit, aktuelle Nachrichten und das Wetter dargestellt werden. Ähnlich wie bei dem Echo Show können mit dem Spot auch Videotelefonate geführt werden – die dafür notwendige Kamera befindet sich auf der Vorderseite des Geräts.

Amazon Echo Spot

Amazon Echo Spot: Ein vernetzter Wecker mit Alexa

Weiterhin gehört ein Klinkenausgang zur Ausstattung, mit dem der Spot an vorhandene Audiogeräte angebunden werden kann. Diese Funktion bietet auch der bereits erhältliche Amazon Echo Dot*. Amazon will den vernetzten Wecker in den USA im Dezember 2017 für 130 US-Dollar auf den Markt bringen. Hierzulande müssen sich Interessenten bis Anfang des kommenden Jahres gedulden.

Video: Amazon Echo Spot First Look

Echo Show: Ab sofort vorbestellbar

Der Amazon Echo Show* verfügt über ein sieben Zoll großes Touchscreen-Display und kann als großer Bruder des neuen Echo Spot bezeichnet werden (siehe auch Amazon Echo Show: Erste Testberichte und neue Videos) . Das Gerät ist in den USA bereits erhältlich und kann jetzt in Deutschland für 220 Euro vorbestellt werden. Wer gleich zwei Echo Show-Geräte kauft, spart mit dem Gutscheincode „SHOW2PACK“ 100 Euro. Der Versand an Kunden soll am 16. November starten.

Amazon Echo Show

Echo Show: Im Doppelback 100 Euro günstiger.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 22:24 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Alexa kann jetzt auch telefonieren

Kunden können mit Alexa jetzt auch telefonieren: Die Features Alexa Calling und Messaging starten in Deutschland. Mit dem neuen Feature Drop In können Kunden zudem mit Freunden und Familienmitgliedern oder anderen Echo Geräten innerhalb des Zuhauses verbinden lassen. Alexa Calling und Messaging wird für alle Alexa-fähigen Produkte in den kommenden Tagen in Deutschland verfügbar sein. Damit können Kunden nunmehr ihre Freunde und Familienmitglieder mittels Amazon Echo, Echo Dot oder der Alexa App anrufen oder ihnen eine Textnachricht schicken.

Mit dem neuen Zubehör „Echo Connet“ wird aus einem Echo Lautsprecher ein Telefon mit Freisprechfunktion. Connect, das zunächst in den USA verfügbar ist und dort 35 US-Dollar kostet, funktioniert sowohl mit einer klassischen Telefonleitung als auch mit Voice over IP.

Amazon Echo Connect

Echo Connect bindet Alexa an das Telefon an.

Für die Inbetriebnahme verbinden Kunden das Gerät mit dem WLAN-Netzwerk und der Telefonbuchse oder dem VoIP-Adapter und starten anschließend die Alexa App auf dem Smartphone, um Echo Connect einzurichten. Echo Connect wird Anfang nächsten Jahres in Deutschland verfügbar sein.

Wie sich Amazon Alexa im Alltag schlägt, könnt ihr in unserem Amazon Echo Erfahrungsbericht nachlesen. Außerdem haben wir eine Übersicht mit Alexa-kompatiblen Produkten zusammengestellt.

Teilen

7 Kommentare

  1. Verstehe ehrlich gesagt nicht, was beim Echo Plus die Smart home Vorteile ausmacht. Hue etc kann man jetzt schon einbinden und der Rest ist Software und kommt angeblich auch für die anderen Modelle.

    • Ganz konkretes Beispiel: Du benötigt keine Hue Bridge mehr (und sparst somit Geld), stattdessen steuert der Echo Lautsprecher die Hue Leuchtmittel direkt an.

  2. Der Vorteil ist, dass du Schalter, Steckdosen und Lampen verschiedener Hersteller parallel verwenden kannst. Bisher warst du an die Geräte des Herstellers deiner bridge gebunden bzw. brauchtest pro Hersteller eine eigene bridge…

  3. Pingback: Update für Amazon Echo Lautsprecher: Drop In, Anrufe und Nachrichten ab sofort verfügbar - housecontrollers

  4. Pingback: Diese Steckdosen sind mit Amazon Alexa kompatibel - housecontrollers

  5. Pingback: Amazon Echo: Neue Lautsprecher-Generation ab heute erhältlich - housecontrollers

  6. Pingback: Verkaufsschlager Alexa: Amazon verkauft 2017 "mehrere zehn Millionen Echo-Geräte" - housecontrollers

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf "Gratis anfordern" bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und weitere Elektronik-Themen.
close-link