Brötje bietet seine Luft-/Wasser-Wärmepumpe BLW Mono-P gemeinsam mit einer Hochleistungstherme und einem Pufferspeicher an.

Ein Energiemix aus regenerativen und konventionellen Quellen treibt hybride Heizsysteme an. Das Modulprogramm des Herstellers Brötje soll effiziente Neuinstallationen und Nachrüstungen in Bestandsgebäuden mit Wohnflächen bis 150 m² ermöglichen – selbst bei beengten Platzverhältnissen.

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe BLW Mono-P 6 ist ein kompaktes, leises Monoblock-Gerät mit einem internen 40-l-Trennpuffer, das eine Vorlauftemperatur bis 59 °C erreichen soll. Das Gerät kann bei Bedarf zur Kühlung eines Raumes über eine Fußbodenheizung eingesetzt werden. Durch die Monoblockbauweise soll es sich besonders einfach installieren lassen.

Das Hybrid-Paket von Brötje mit 6 + 24 kW Heizleistung eignet sich für Einfamilienhäuser mit bis zu 150 m2 Wohnfläche. Bild: August Brötje GmbH, Rastede

Als externer Warmwasserspeicher bietet das Unternehmen den bodenstehenden EAS-W 300 (B) an. In Spitzenlastzeiten kann eine Brennwerttherme wie die WLS mit 24 kW Heizleistung automatisch zugeschaltet werden. Wer bereits eine Photovoltaikanlage besitzt, kann diese mit dem Elektro-Eigennutzungsregler EER in das Wärmepumpen-Hybridsystem einbinden.

Anzeige


Wärmepumpe im Hybridsystem: Eine Option für Bestandsgebäude

Eine Hybridheizung wie das System von Brötje ermöglicht es, auch in einem schlecht gedämmten Altbau eine Wärmepumpe zu betreiben – an besonders kalten Tagen springt automatisch die Gasheizung an, um die Heizleistung zu erhöhen. Wer sich für die Kombination von zwei Heizungsarten entscheidet, muss allerdings vergleichsweise Höhere Kosten für die Anschaffung einkalkulieren. Hinzu kommt, dass es durch das komplexe Zusammenspiel der Technik mehr mögliche Fehlerquellen gibt und die Wartungskosten entsprechend steigen.

Interessenten sollten darüber hinaus bedenken, dass Wärmepumpen zunehmend effizienter werden und sich somit auch – ganz ohne Hybridlösung – immer besser für Bestandsgebäude eignen. So haben beispielsweise die Hersteller Buderus und Stiebel Eltron kürzlich neue Wärmepumpen vorgestellt, die für den Altbau ausgelegt sind.

In einem Ratgeber haben wir die Vor- und Nachteile von Wärmepumpen für Euch zusammengestellt.

Bildnachweis Titelgrafik: August Brötje GmbH

Anzeige


In unserem Newsletter informieren wir Dich über neue Wärmepumpen und geben Tipps, wie Du mit dem Smart Home Deine Energiekosten reduzieren kannst. Jetzt kostenlos anfordern!

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Energiekosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: