Amazon aktualisiert die Premium-Variante seines TV-Sticks: Der Fire TV Stick 4K Max ist deutlich schneller als sein Vorgänger und unterstützt Dolby Vision und Dolby Atmos. Wi-Fi 6 soll für ruckelfreie 4K-Streams sorgen.

Amazon gibt an, dass die neue Generation des Sticks mit seinem Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz und 2 GB Arbeitsspeicher rund 40 % leistungsstärker als die vorherige Generation ist. Ruckelfreies Streaming soll auch dann noch möglich sein, wenn mehrere Wi-Fi 6 verbundene Geräte in Betrieb sind. 

Der Fire TV Stick 4K Max unterstützt 4K UHD, HDR und HDR10+ sowie Dolby Vision und Dolby Atmos. Im Lieferumfang befindet sich die neue Fire-TV-Fernbedienung, die vier Tasten zum direkten Aufrufen der Streaming-Dienste Amazon Prime Video, Netflix, Disney+ und Amazon Music bieten. Wer kompatible Fernseher oder Soundbars besitzt, kann mit der Fernbedienung die Geräte ein- und ausschalten sowie die Lautstärke verändern.

Amazon Fire TV Stick 4K Max
Amazon Fire TV Stick 4K Max: Die Fernbedienung besitzt jetzt Tasten für gängige Streaming-Dienste

Der neue Fire TV Stick 4K Max ist zudem der erste Streaming-Stick von Amazon, der Bild-im-Bild-Live-Video ermöglicht. Mit der Funktion könnt ihr euch die Bilder von kompatiblen Überwachungskameras oder der Ring-Videotürklingel auf dem Fernseher anzeigen lassen, ohne das Programm unterbrechen zu müssen.

Fire TV Stick 4K Max: Preis und Verfügbarkeit

Der Streaming-Stick kann ab sofort für rund 65 Euro vorbestellt werden* und wird ab dem 7. Oktober ausgeliefert. Übrigens: Das Vorgängermodell, das ebenfalls 4K unterstützt, befindet sich im Moment im Abverkauf bei Amazon und ist mit einem Preisnachlass von 50 Prozent für 29,99 Euro erhältlich*.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 um 12:56 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Energiekosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: