Es gibt einige einfache Schritte, die jeder Mieter unternehmen kann, um seine Heizkosten zu reduzieren und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

Zunächst solltet ihr darauf achten, dass Eure Wohnung gut isoliert ist. Dichte Fenster und Türen sowie gute Dämmung der Wände und des Dachs sorgen dafür, dass weniger Wärme entweicht und somit weniger geheizt werden muss. Wenn ihr euch hinsichtlich der Wärmedämmung unsicher seid, könnt Ihr einen Fachmann zur Rate ziehen oder Euren Vermieter fragen.

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Energiesparen ist es, die Heiztemperatur um ein paar Grad abzusenken und stattdessen etwas wärme Klamotten anzuziehen. Wenn ihr euch längere Zeit nicht zuhause aufhaltet, ist es ratsam, die Temperatur auf 18 Grad zu reduzieren. Kälter sollte es allerdings nicht werden, da sehr niedrige Temperaturen die Schimmelbildung begünstigen.

Auch als Mieter könnt ihr mit einem Smart Home-System die Heizkosten senken: Smarte Thermostate erfordern keine baulichen Veränderungen und können zum Auszug unkompliziert abmontiert und in das neue Zuhause mitgenommen werden.

Mit smarten Thermostaten könnt ihr bequem in einer Smartphone-App die gewünschte Temperatur für die verschiedenen Räume einstellen und etwa Zeitpläne hinterlegen, damit in der Nacht nicht unnötig geheizt wird. Viele Systeme bieten zudem die Möglichkeit, die Heiztemperatur beim Verlassen der Wohnung automatisch zu reduzieren und bei der Rückkehr wieder zu erhöhen. Entsprechende Lösungen werden beispielsweise von Tado, Bosch Smart Home oder EQ3 (Homematic IP) angeboten. Die Kosten belaufen sich auf zwischen 30 und 50 Euro pro Thermostat – eine Investition, die sich mit Blick auf die steigenden Heizkosten schnell bezahlt machen kann.

Beachtet aber, dass die meisten smarten Thermostate zusätzlich eine Zentrale benötigen, die mit dem Internet verbunden wird und Steuerbefehle an die Thermostate weitergibt. Wer eine AVM Fritzbox besitzt, kann zum Fritz!Dect 302 Thermostat greifen und seinen vorhandenen Internetrouter als Zentrale verwenden. Mit einem Verkaufspreis von fast 100 Euro ist dieses Thermostat allerdings im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten recht teuer.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 26.03.2023 um 12:38 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 26.03.2023 um 14:08 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Energiekosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: