Die Saugroboter von Ecovacs konnten in unseren bisherigen Tests nahezu auf ganzer Linie überzeugen. Dementsprechend hoch waren unsere Erwartungen an das aktuelle Modell Deebot N8 Pro. Unser Test zeigt, ob es der Saug- und Wischroboter erneut auf das Siegertreppchen schafft.

Lieferumfang und Inbetriebnahme

Der N8 Pro ist sowohl mit als auch ohne Absaugestation (N8 Pro+) erhältlich. Der Funktionsumfang des Saugroboters ist identisch, der Preisaufschlag für die Station aber erheblich: Der Preis steigt von rund 455 Euro (Amazon*) auf stolze 700 Euro (Amazon*) – der Komfort, den Sauger seltener entleeren zu müssen, schlägt also mit rund 255 Euro zu Buche. Für unseren Test haben wir uns die Variante ohne Absaugestation angesehen.

Saugroboter im Test
Saugroboter im Test: Der Lieferumfang des Ecovacs Deebot N8 Pro

Im Paket befinden sich neben dem Saugroboter die Wischplatte, Reinigungstücher, die Ladestation und zwei Reinigungsbürsten. Angenehm unkompliziert ist die Einrichtung: Die App führt in wenigen leicht verständlichen Schritten durch den Prozess:

  • Ecovacs-App öffnen und auf den Button “Hinzufügen” tippen
  • QR-Code auf dem Roboter scannen
  • Die eigenen WLAN-Zugangsdaten eingeben
  • Gerät einschalten und die RESET-Taste kurz drücken
  • Kurz warten, bis der N8 konfiguriert wird
  • …und auf Wunsch dem Roboter noch einen Namen geben

Das war es auch schon – so weit, so einfach.

Das schnörkellose Design des Roboters gefällt uns, wichtiger ist aber die hochwertige und robust wirkende Verarbeitung. Der 420 Milliliter fassende Staubbehälter befindet sich unterhalb des Deckels, der nach oben hin aufgeklappt wird. Der Staubbehälter kann zur Reinigung unkompliziert entnommen und entleert werden. Das etwas überschaubare Fassungsvermögen des Staubbehälters ist dem Umstand geschuldet, dass der Saugroboter zusätzlich noch einen Wassertank für die Wischfunktion besitzt, der hinten am Gerät herausgezogen wird und rund 180 Milliliter fasst.

Der etwas klein geraretene Staubbehäkter lässt sich mit einem Handgriff aus dem Gerät nehmen.

Bedienung und Funktionsumfang

Der positive Ersteindruck setzt sich bei der weiteren Verwendung der App fort. Hier zeigt sich der Unterschied zu diversen Konkurrenzprodukten im unteren Preissegment, die oft mit schlecht übersetzten Apps und WLAN-Problemen die Frustrationstoleranz der Nutzerinnen und Nutzer auf eine harte Probe stellen. Die Ecovacs-App lässt sich intuitiv nutzen, ist übersichtlich aufgebaut und funktioniert schnell und zuverlässig. Die Nutzung mehrerer Saugroboter ist erfreulicherweise auch kein Problem: Wir konnten den N8 Pro problemlos parallel mit einem Ecovacs Deebot Ozmo 950 verwenden. Dabei wird der zu steuernde Saugroboter einfach mit einer Wischgeste auf dem Startbildschirm ausgewählt.

Mit der App könnt ihr auswählen, ob die gesamte Etage, ein bestimmter Raum oder ein frei definierbarer Bereich gereinigt werden soll. Die Möglichkeit dieser gezielten Reinigung möchten wir im Alltag nicht mehr missen: Es ist praktisch, wenn etwa der Bereich an der Haustür jeden Tag gereinigt wird, während das Wohnzimmer zweimal pro Woche gesaugt wird. Virtuelle Grenzen, mit denen sich bestimmte Bereiche von der Reinigung ausschließen lassen (etwa die Spielecke, in der kleinteiliges Spielzeug auf dem Boden liegt), werden ebenfalls unterstützt.

Ecovacs-App: Screenshot 1
In dem virtuellen Grundriss können Bereiche für die gezielte Reinigung definiert werden.
Ecovacs-App: Screenshot 2
Wie oft soll gereinigt werden? Mit welcher Saugkraft? Und wie viel Wasser? Die App bietet weitreichende Konfigurationsmöglichkeiten

Diese Funktionen stehen natürlich erst dann zur Verfügung, wenn der N8 Pro einmal die gesamte Etage abgefahren und so den Grundriss erfasst hat. Achtet darauf, dass ihr vorab in den Einstellungen die Funktion “Erweiterter Modus” aktiviert, da der Grundriss andernfalls nicht gespeichert wird. Der Deebot Ozmo N8 Pro unterstützt eine Mehrgeschosskarte, die Anzahl ist allerdings leider auf zwei Karten, beziehungsweise Etagen begrenzt – je nach Wohnsituation kann diese Einschränkung ärgerlich sein, beispielsweise wenn man neben dem Wohnzimmer und dem ersten Stock noch ein Gästezimmer im Keller reinigen lassen möchte.

Wichtig: Damit die weitere Karte überhaupt erstellt wird, muss die Funktion “Mehrgeschosskarte” aktiviert werden. Ihr gelangt in den entsprechenden Bereich, indem ihr den Button unten links in der App antippt. Anschließend muss die Ladestation in die Etage gebracht und ein vollständiger Reinigungsvorgang durchgeführt werden. Sobald die Karte gespeichert wurde, kann die Station wieder in die ursprüngliche Etage zurückgebracht werden – sie wird nur für die erste “Kalibrierungsfahrt” in der zweiten Etage benötigt und kann anschließend am ursprünglichen Standort (etwa im Wohnzimmer) verbleiben.

Sprachsteuerung mit Alexa und dem Google Assistant

Neben der App lässt sich der Saugroboter auch mit Alexa (Ecovacs Deebot Alexa Skill*) oder dem Google Assistant starten, wobei der Roboter mit einem Sprachbefehl sogar in einen bestimmten Raum geschickt werden kann (“Alexa, sage DEEBOT dass er das Gästezimmer saugen soll.“). Apple HomeKit wird leider nicht unterstützt, in dieser Hinsicht sieht es aber auch bei der Konkurrenz düster aus. In unserem Test hat die Sprachsteuerung des Deebot Ozmo N8 Pro zuverlässig funktioniert.

Schade: Am Gerät selber findet sich nur eine Taste, mit der die Reinigung gestartet oder gestoppt werden kann. Ein oder zwei weitere Tasten, etwa für eine kurze punktuelle Reinigung, wären sinnvoll, damit das Gerät beispielsweise auch dann unkompliziert gestartet werden kann, wenn das Smartphone gerade aufgeladen wird – andererseits kann in diesem Fall natürlich auch ein Sprachbefehl genutzt werden, der an einen Echo- oder Google Home-Lautsprecher gerichtet wird.

Reinigungsleistung und Navigation im Raum

Kommen wir zum wesentlichen Punkt: Wie sieht es denn mit der Reinigungsleistung des N8 Pro aus? In unserem Test wurde der Boden überraschend gründlich gereinigt. Sogar grober Schmutz wurde gut aufgenommen, was auf die beachtliche Saugleistung von 2600 PA zurückzuführen ist. Apropos Saugleistung: In der App könnt ihr zwischen vier Optionen wählen: Leise, Standard, Maximal und Maximal+. Der “Leise”-Modus dürfte im Alltag meistens nicht ausreichen, mit der Standard-Einstellung wird die Etage aber bereits gründlich gereinigt, gleichzeitig hält sich der Lärmpegel noch absolut in Grenzen.

Mit seinen zwei Seitenbürsten kann der Ozmo N8 Pro auch die Ecken gut erreichen. Kurzum: In der “Saugen”-Disziplin kann das Gerät auf ganzer Linie punkten. Etwas anders sieht es bei der Wischfunktion aus: Beim Wischen wird nicht der notwendige Druck aufgebaut, der für eine gründliche Reinigung des Bodens notwendig wäre. Dennoch sorgt die Funktion für ein noch besseres Reinigungsergebnis, da zumindest leichte Verschmutzungen auf den Fliesen beseitigt werden. In der App lässt sich je nach Boden und Verschmutzungsgrad einstellen, wieviel Wasser aus dem Tank abgegeben wird. Teurere Modelle des Herstellers, wie etwa der Ecovacs Deebot Ozmo T9*, besitzen eine vibrierende Wischplatte, die auch hartnäckigere Flecken entfernen kann. “Ozmo Pro” hat Ecovacs diese Funktion getauft, die einem klassischen Wischen mit der Hand deutlich näher kommt.

Mit unserem Hochflor-Teppich kam der Ecovacs Deebot Ozmo T8 in unserem Test problemlos zurecht.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 17:54 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Noch einmal zurück zum Saugmodus: Die Bodenbürste des N9 nimmt zwar wie bereits erwähnt Schmutz zuverlässig auf, muss aber auch alle paar Wochen von Haaren befreit werden, was im Alltag recht nervig ist. Einige Hersteller verzichten auf Borsten und setzen Walzen ein, die vollständig aus Kunststoff hergestellt sind – mit Blick auf den Reinigungsaufwand erscheint uns diese Option sinnvoller zu sein.

Die beiden Bürsten reinigen auch die Eckbereiche, in der Bürste können sich aber längere Haare verfangen.

Die Navigation im Raum beherrscht der Roboter nahezu perfekt. Der Grundriss wurde in unserem Test präzise erfasst und in der App definierte Sperrbereiche zuverlässig umfahren. Ebenfalls positiv: Nach getaner Arbeit fand der N8 Pro in unserem Test zielsicher zur Ladestation zurück.

Obkjekterkennung mit künstlicher Intelligenz

Im Bereich der Navigation und Objekterkennung hat Ecovacs den N8 Pro mit einigen Funktionen ausgerüstet, die bislang teureren Modellen vorbehalten waren. So sorgt eine 3D-Hindernisserkennung dafür, dass Gegenstände auf dem Boden von dem Roboter erkannt und automatisch umfahren werden. In unserem Test hat das erstaunlich gut funktioniert: Schuhe, herumliegende Kabel und ähnliche Gegenstände wurden in der Regel zuverlässig erkannt. Wer sich häufiger darüber ärgert, dass der Saugroboter die Hausschuhe mal wieder unter dem Sofa versteckt hat, wird sich über diese Funktion freuen.

Praktisch ist das Feature auch wenn Kinder im Haushalt leben und Spielzeug auf dem Boden liegt. Allerdings: Kleine Legofiguren oder ähnliche Objekte werden von dem 3D-Scanner nicht immer zuverlässig erfasst. Insgesamt funktioniert die Objekterkennung aber sehr gut und reduziert deutlich die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Gegenstand unter dem Saugroboter verhakt und unter Umständen das ganze Parkett zerkratzt.

Ecovacs Deebot Ozmo N8 Pro im Test: Unser Fazit

Der Saugroboter liefert ein ausgezeichnetes Reinigungsergebnis und findet sich gut zurecht. Die integrierte Objekterkennung ist praktisch, wenn der Boden vor der Reinigung nicht immer vollständig freigeräumt wird. Die App lässt sich einfach bedienen, wird regelmäßig aktualisiert und macht einen ausgereiften Eindruck, was bei den Konkurrenzprodukten nicht immer der Fall ist. Der Staubbehälter ist etwas klein geraten und muss entsprechend häufig geleert werden. Wer die Pro+-Variante mit Absaugestation wählt, muss zwar deutlich seltener entleeren, dafür aber tiefer in die Tasche greifen und rund 255 Euro mehr ausgeben.

Unter dem Strich bietet der Ecovacs Deebot Ozmo N8 Pro ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Der Funktionsumfang ist im Vergleich zu den Top-Modellen von Ecovacs etwas eingeschränkt, mit Blick auf das Saugergebis geht der Käufer oder die Käuferin aber keine Kompromisse ein.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 17:54 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 15:04 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Ecovacs Deebot Ozmo T8

9.3

Bedienung

9.0/10

Reinigungsleistung

10.0/10

Funktionsumfang

8.0/10

Verarbeitung & Design

10.0/10

Vorteile

  • sehr gutes Saugergebnis
  • einwandfreie Navigation
  • 3D-Hindernisserkennung
  • hoher Funktionsumfang
  • Mehrgeschoss-Funktion

Nachteile

  • Etwas kleiner Staubbehälter
  • keine vibrierende Wischplatte
Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Ideen für Dein Smart Home
Hol' Dir jetzt den kostenlosen Newsletter und erhalte Tipps, Testberichte und News für Dein vernetztes Zuhause.
close-link