Selbstreinigungstation, Schmutzerkennung, App-Anbindung und hoher Reinigungsleistung: Der Tineco Floor One S5 ist ein Nass-Trockensauger für gehobene Ansprüche. In unserem Test erläutern wir die Vor- und Nachteile des Geräts.

Lieferumfang und Inbetriebnahme

Im Lieferumfang findet ihr neben dem Nass-Trockensauger die Lade- und Selbstreinigungstation, passendes Reinigungsmittel und, eine Ersatzbürste und ein Ersatzfilter. Die Verarbeitung des Geräts ist tadellos und, bei einem Nass-Trockensauger nicht unwichtig, auch die Wasserbehälter halten absolut dicht.

Sehr cool: Der Sauger kann in der Ladestation stehen und muss nicht extra an der Wand befestigt werden – der Griff zum Bohrer ist also nicht notwendig und dementsprechend einfach gestaltet sich die Inbetriebnahme: Aufstellen, anschließen, laden und schon kann es fast losgehen. “Fast” deshalb, weil der Tineco Floor One S5 zuvor noch mit der App des Herstellers verknüpft werden sollte, was in unserem Test aber ebenfalls in einer Minute erledigt war.

Ein Nass-Trockensauger mit App-Steuerung? Was sich zunächst nach einem überflüssigen Gimmick anhört, ist im Alltag durchaus praktisch. In der App könnt ihr etwa den Akkustand des Geräts überprüfen, die Lautstärke der Sprachansagen einstellen und den Selbstreinigungsvorgang anstoßen – dazu weiter unten mehr. Ebenfalls in der App lassen sich die Sprachansagen des Geräts auf “Deutsch” stellen – hierfür müsst ihr nur kurz das entsprechende Sprachpaket herunterladen.

Tineco Floor One S5 test
Die App informiert über den Ladestation und ermöglicht die Konfiguration des Nass-Trockensaugers.

Jetzt muss nur noch der 0,8 Liter fassende Frischwassertank aufgefüllt werden, anschließend könnt ihr mit der Reinigung starten.

Handhabung und Reinigungsleistung

Nachdem wir den Tineco das erste Mal mit der Bedientaste am Handgriff eingeschaltet hatten, haben wir uns fast ein wenig erschrocken: Der Nass-Trockensauger unterstützt mit einem Motor die Wischbewegungen des Nutzers, er “düst” also automatisch los. Das war beim ersten Einschalten ein wenig irritierend, ist im Alltag aber richtig komfortabel, weil der Wischvorgang deutlich erleichtert wird – top!

Der Tineco kombiniert drei Arbeitsschritte in einem: Der Boden wird gesaugt, gewischt und getrocknet. Das Gerät erkennt mit einem Sensor die Bodenart und den Verschmutzungsgrad und passt Saug- und Wischleistung automatisch an. In unserem Test hat das überraschend gut funktioniert, allernativ könnt ihr die entsprechenden Einstellungen natürlich auch manuell vornehmen.

Tineco Floor One S5: Nass-Trockensauger im Test
Tineco Floor One S5 im Test: Der Nass-Trockensauger liegt gut in der Hand und lässt sich bei Bedarf einfach abstellen.

Gründliche Reinigung und gute Manövrierbarkeit

Positiv überrascht waren wir auch von der Reinigungsleistung. Im Unterschied zu den meisten Saug- und Wischrobotern, die in der Disziplin “Wischen” noch diverse Schwächen haben (insbesondere dann, wenn sie lediglich ein feuchtes Tuch unter sich herziehen), reinigt der Floor One S5 den Boden absolut vorbildlich. Selbst härtere Verschmutzungen werden zuverlässig entfernt und landen im 0,7 Liter fassenden Abwasserbehälter, der unkompliziert entnommen und entleert werden kann. Nach der Reinigung ist der Boden nicht unmittelbar gänzlich trocken – ein nebelfeuchter Film bleibt zurück, der aber nach wenigen Minuten verschwunden ist. Streifen konnten wir in unserem Test nicht feststellen – auch in dieser Hinsicht arbeitet das Gerät tadellos.

Der Akku hielt in unserem Test rund 30 Minuten durch, anschließend muss das Gerät zurück auf die Ladestation gestellt werden.

Im Unterschied zu einigen Konkurrenzprodukten, die wir uns in der Vergangenheit angesehen haben, ist die Bürste so angebracht, dass auch die Ränder gereinigt werden. Der Griff des Geräts liegt sicher in der Hand, insgesamt lässt sich der Reiniger gut durch die Wohnung oder das Haus manövrieren – die oben angesprochenen selbstfahrenden Räder sorgen dabei für einen hohen Komfort. Passen muss der Nass-Trockensauger allerdings unter engen Möbeln: Aufgrund der Wassertanks ist das Gerät hierfür zu groß, diese Bereiche können von einem (niedrigen) Saugroboter besser erreicht werden.

Die Bürste ermöglicht es, auch Kanten gut zu reinigen.

Den Akkustand des Tineco Floor One S5 lässt sich natürlich nicht nur in der App, sondern auch auf dem großen LED-Display des Geräts ablesen. Hier wird euch auch während der Reinigung die eingestellte Saug- und Wischleistung angezeigt.

Der Nass-Trockensauger reinigt nicht nur den Boden, sondern auch sich selbst

Ein Highlight ist die Ladestation, die sich bei Bedarf gleichzeitig um die Reinigung des Nass-Trockensaugers kümmert. Wird der Selbstreinigungsprozess angestoßen, säubert der Tineco automatisch die Bürstenwalze und die Wasserkanäle im Gerät. Der Vorgang ist recht laut (in etwa vergleichbar mit einem klassischen Staubsauger) nach wenigen Minuten aber abgeschlossen.

Tineco Floor One S5 Series Selbstreinigungstation
Nachdem ihr den Boden gereinigt habt, werden in der Ladestation bei Bedarf Bürste und Wasserkanäle gesäubert.

Eine einwandfreie Reinigungsleistung (inklusiver guter Kantenreinigung), eine gute Manövrierbarkeit und eine komfortable Selbstreinigungsstation: Gibt es bei all dem Licht auch Schatten? Nun, natürlich reinigt der Nass-Trockensauger nicht automatisch den Boden, wie es Saug- und Wischroboter machen (insbesondere die günstigeren Geräte machen beim Wischen allerdings oft keinen guten Job). Ihr müsst euch also Zeit für die Bodenreinigung nehmen, werdet dabei aber von dem Gerät gut unterstützt – nennenswerte Schwächen leistet sich der Tineco Floor One S5 nicht. Einen Kritikpunkt haben wir aber: Der Akku lässt sich nicht auswechseln und wird im Laufe der Jahre an Kapazität verlieren. Mit Blick auf die Nachhaltigkeit (und den eigenen Geldbeutel) hätten wir uns gewünscht, dass der Hersteller auf einen auswechselbaren Akku setzt.

Tineco Floor One S5 im Test: Unser Fazit

Der Nass-Trockensauger konnte in unserem Test mit einer sehr guten Reinigungsleistung überzeugen. Dank der selbstfahrenden Räder und der Selbstreinigungstation wird der Anwender oder die Anwenderin bei der Bodenreinigung komfortabel unterstützt. Der Komfort hat aber seinen Preis: Rund 520 Euro werden aktuell für das Gerät bei Amazon* fällig. Punktabzug gibt es zudem für den Akku, der sich leider nicht auswechseln lässt.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 24.09.2022 um 16:16 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Tineco Floor One S5 im Test

9.4

Inbetriebnahme

10.0/10

Bedienung

10.0/10

Reinigungsleistung

10.0/10

Funktionsumfang

9.0/10

Preis-Leistung

8.0/10

Vorteile

  • reinigt gründlich den Boden
  • große Wassertanks
  • hoher Funktionsumfang
  • Selbstreinigungsstation

Nachteile

  • fest verbauter Akku
  • relativ hoher Preis
Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Inspiration für Dein Smart Home gesucht?