Der Google Assistant (zuvor: Google Now) ist ein von Google entwickelter virtueller persönlicher Assistent, der im Mai 2016 vorgestellt wurde. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Funktionen der Assistent bietet und auf welchen Geräten der Dienst zur Verfügung steht.

Der Google Assistant kann auf Smartphones (Android und iOS), im Web und mit entsprechend kompatiblen weiteren Geräten, wie etwa smarten Lautsprechern oder Kopfhörern, verwendet werden. Der Assistent interpretiert Sprachanfragen und führt Befehle aus, die der Nutzer über eine Konversation in natürlicher Sprache oder mit Textbefehlen erteilt.

Welche Funktionen bietet der Google Assistant?

Googles digitaler Assistent kennt die Antworten auf zahlreiche (Wissens-) Fragen, kann für euch Termine erstellen, Rechenaufgaben erledigen, Einkaufslisten erstellen, die Musikwiedergabe steuern, den Wetterbericht vorlesen und euer Smart Home steuern – um nur einige der zahlreichen Funktionen zu nennen.

Der Assistent wird mit “Hey Google” oder “Ok Google”, gefolgt von dem Sprachbefehl, aktiviert. Der Funktionsumfang ist mit Amazons digitalem Assistenten Alexa vergleichbar (siehe dazu: Was ist Alexa?).

Auf welchen Geräten ist der digitale Assistent verfügbar?

Der Google Assistant ist auf den meisten Android-Geräten vorinstalliert. Dazu gehören Android-Smartphones und Fernsehgeräte mit Android-TV. Google bietet auch eigene Smart Speaker (vernetzte Lautsprecher) an, darunter Google Home, Google Hub und die Nest-Serie. In all diesen Modellen ist der Google Assistant zu finden, ebenso wie im Google Chromecast, dem TV-Stick des Unternehmens.

Google Home Hub mit Google Assistant
Google Home Lautsprecher: Der Smart Speaker ermöglicht es, den Google Assistant zu verwenden.

Lässt sich der Google Assistant auf iPhones verwenden?

Wenn ihr ein iPhone verwendet, könnt ihr die Google Assistant-App herunterladen, um den Dienst zu verwenden. Dabei gibt es aber eine Einschränkung: Die App muss geöffnet werden, um Befehle an Googles Assistenten zu richten – Apples hauseigener digitaler Assistent Siri ist hingegen permanent aktiv.

Vor- und Nachteile des Google Assistant

Digitale Assistenten wie der Google Assistant sind im Alltag praktisch, die Dienste haben aber auch ihre Einschränkungen. Auch mit Blick auf den Datenschutz können die Systeme kritisch gesehen werden. Die Vor- und Nachteile im Überblick.

Vorteile

  • Google Assistant kann kostenlos genutzt werden
  • Sehr gute Spracherkennung
  • Google Assistant versteht zahlreiche Sprachbefehle
  • zuverlässige Beantwortung von (einfachen) Wissensfragen
  • hohe Anzahl an kompatiblen Smart Home-Geräten
  • günstige Smart Speaker mit Google Assistant erhältlich
  • natürliche Stimmausgabe

Nachteile

  • Google Assistant ist auf Apple-Geräten nur mit Einschränkungen nutzbar (App muss geöffnet sein)
  • Google-Account ist zwingend notwendig
  • Risiken hinsichtlich des Datenschutz: Eingaben (Text- oder Sprachbefehle) werden zu Google übertragen und dort automatisiert verarbeitet

* Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Heizkosten senken & mehr Ideen
für Dein Smart Home: