Ihr nutzt in eurem Smart Home Z-Wave Geräte, die ihr gerne zusätzlich mit Apple HomeKit steuern möchtet? Das Unternehmen Thinka hat dafür jetzt eine entsprechende Lösung vorgestellt.

Mit dem Controller sollen sich Z-Wave-Produkte unkompliziert in Apples Smart Home-Plattform einbinden lassen. Über 3.000 smarte Geräte, wie beispielsweise intelligente Schalter, Dimmer, Thermostate, Türklingeln, Sprinkler, Lautsprecher, Ventilatoren und Vorhänge, sollen sich so mit HomeKit steuern lassen. Darüber hinaus werden auch die Smart Home-Plattformen von Amazon und Google unterstützt.

💡 Mehr Ideen für Dein Smart Home 💡
Jetzt den kostenlosen HouseControllers-Newsletter anfordern!

Thinka: Die kleine Box macht Z-Wave-Geräte mit HomeKit kompatibel

Der Hersteller betont, dass sämtliche Daten lokal verarbeitet und gespeichert werden – eine datenschutzfreundliche Design-Philopsophie, die zu Apples HomeKit passt.

Thinka: Preis und Verfügbarkeit

Die kleine Box ist ab sofort für 429 Euro im Online-Shop des Herstellers erhältlich.

Z-Wave in HomeKit einbinden: Mit Homee ebenfalls möglich

Mit dem Smart Home-System Homee lassen sich ebenfalls Smart Home-Produkte in HomeKit einbinden, die offiziell nicht HomeKit-kompatibel sind. Neben Z-Wave werden hier auch weitere Protokolle, wie etwa Zigbee oder EnOcean unterstützt, sofern das System mit dem entsprechenden „Homee-Würfel“ erweitert wird. Die HomeKit-Anbindung befindet sich seit längerer Zeit in einer Beta-Phase, hat in unserem Homee-Test aber überwiegend reibungslos funktioniert. Die Zentrale mit der Z-Wave Erweiterung ist für rund 200 Euro im Handel erhältlich (Amazon*).

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 24.01.2022 um 15:01 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Open Source-Alternative für Bastler: Homebridge

Wer einen Raspberry Pi besitzt und ein wenig „basteln“ möchte, kann alternativ zu der Open Source-Lösung Homebridge greifen, mit der sich ebenfalls zahlreiche Geräte, die offiziell nicht mit HomeKit-kompatibel sind, in Apples Smart Home-System einbinden lassen.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

1 Kommentar

  1. Homee is der grösste schrott , wenig updates , schwindede community, und instabil .
    schon mal Homey mit Y probiert , dort hast du zwave , zigbee , wifi, 868 mhz /433 mhz , infrarot . und local , + homekit ( beta) in und out . zigbee mesh mit xyz herstellern in combination usw..,.., hab 2 stk pro und normal ( nicht das ganze neue cloud hub.

Beitrag kommentieren

Neue Ideen für Dein
Smart Home
Hol' Dir jetzt den kostenlosen Newsletter und erhalte Tipps, Testberichte und News für Dein vernetztes Zuhause.
close-link