Vergleich: Die bekanntesten Multiroom-Lautsprecher

6

Wer zu Hause ohne Verkabelungsaufwand Musik in einzelnen oder allen Räumen hören möchte, findet mittlerweile eine sehr große Anzahl verschiedener “Multiroom-Soundsysteme” von diversen Herstellern vor, die alle über WLAN und passender App gesteuert werden können. Doch wo liegen die Unterschiede der jeweiligen Systeme? An welche Lautsprecher kann ich Musik per Bluetooth übertragen und an welchem System kann ich Spotify Connect nutzen? Wir versuchen mit unserer Übersicht die bekanntesten Multiroom Lautsprecher vorzustellen und die wichtigsten Unterschiede darzustellen.

Unsere Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und absolute Korrektheit – wir haben die Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Hersteller ändern aber durchaus schon mal die Unterstützung für bestimmte Streamingdienste oder andere Features, wie z.B. Bose mit dem Wegfall der AirPlay-Unterstützung.

Wir empfehlen daher vor dem Kauf genau zu prüfen, ob das gewünschte Produkte alle benötigten Features tatsächlich (noch) bietet. Auch empfehlen wir vor dem Kauf einen Blick auf den Stromverbrauch der Geräte im Standby zu werfen, der leider bei einigen Geräten sehr hoch ist. Eine gute Übersicht bietet hier digitalzimmer.de in einem eigenen Artikel zu diesem Thema.

Wir haben die wichtigsten Features in einer Übersicht zusammengestellt, viele der in der Tabelle genannten Systeme stellen wir unten näher vor:

Vergleich: Multiroom-Soundsysteme (Stand 01/2016)

Vergleich einiger Multiroom-Soundsysteme (Stand 01/2016)

 

Bose SoundTouch

Bose bietet drei unterschiedliche Lautsprecher an, die per WLAN oder LAN mit dem eigenen Netzwerk verbunden werden können. Die Lautsprecher lassen sich außerdem per Bluetooth, Line-In Klinkenkabel oder USB mit Musik versorgen. Wie bei Multiroom-Soundsystemen üblich, kann die gleiche Musik in allen Räumen/Lautsprechern gehört werden, oder unterschiedliche Musik in den verschiedenen Räumen. Es soll später eine Funktion nachgeliefert werden, die wie bei Sonos eine Kopplung von 2 SoundTouch-Lautsprechern zu einem Stereopaar ermöglicht.

Über Bose SoundTouch können verschiedene Streaming-Dienste genutzt werden, aktuell sind Spotify (Connect), Deezer und Internet-Radiostationen verfügbar. Laut den FAQ auf der Webseite von Bose ist AirPlay in der aktuellen Gerätegeneration nicht mehr verfügbar.

Alle drei Lautsprecher verfügen über 6 Preset-Tasten oben auf dem Gehäuse, die einen schnellen Start der Lieblings-Musik ermöglichen – somit muss nicht immer die App genutzt werden.

Bose_SoundTouch_Familie

Bose SoundTouch 30, 20, 10

Übersicht der Bose SoundTouch Lautsprecher

  • SoundTouch 10
    Mit 21,2cm x 14,1cm x 8,7cm der kleinste Lautsprecher der SoundTouch-Familie und damit für kleine Räume gedacht. Das Gewicht liegt bei 1,87kg.
    Der Bose Sound Touch 10* ist ab ca. 175€ erhältlich.
  • SoundTouch 20
    Der Sound Touch 20* (series III) ist ab 379€ erhältlich und für mittelgroße Räume geeignet.
  • SoundTouch 30
    Für große Räume ist der Bose Sound Touch 30* (series III) gedacht. Der Preis liegt bei ca. 499€.

Bose bietet die “SoundTouch”-Funktionen auch in verschiedenen Heimkino-Systemen an, die je nach Modell eine Soundbar oder 2/3 Front-Lautsprecher enthalten, ein kabelloses Bassmodul und (je nach Paket) 2 Surround-Lautsprecher. Die SoundTouch Heimkino-Systeme sind ab ca. 1200€ erhältlich.

Besonderheiten

  • Stationstasten auf den Lautsprechern
  • Musik-Wiedergabe vom Handy über Bluetooth bei SoundTouch 10, 20 und 30 möglich
  • Guter Klang (getestet z.B. vom Magazin Connect)
  • Gute App (laut Produktbewertungen bei Amazon und Test bei Connect.de)
  • Es wird eine Fernbedienung mitgeliefert
  • Unterstützt Spotify, Spotify Connect und Deezer (jeweils nur mit Premium-Abo)
  • Lautsprecher lassen sich (noch) nicht zu einem Stereopaar koppeln

Denon Heos

Das Multiroom-System von Denon nennt sich “Heos” und ist seit dem Jahr 2014 auf dem Markt. Denon bietet nicht nur verschiedene einzelne Heos-Lautsprecher an, sondern ermöglicht es auch, eventuell schon vorhandene Lautsprecher an einen Heos-Verstärker anzuschließen und damit zu Streaming-Lautsprechern zu machen. Die ganze Hifi-Anlage lässt sich über das Gerät “Heos Connect” in das System einbinden. Die Lautsprecher der Heos-Reihe (Heos 1 bis Heos 7) verfügen alle über einen USB-Anschluss zur direkten Musikwiedergabe von einem USB-Stick und über eine 3,5mm Klinke-Buchse.

Denon_Heos_Produktfamilie

Denon Heos Produktfamilie (Bild: denon.de)

Der kleinste Multiroom-Lautsprecher von Denon ist der Heos 1*, der preislich bei ca. 249€ liegt. Er ist für kleine Räume gedacht und kann sogar mit einem separat erhältlichen Akkupack betrieben werden, das gleichzeitig auch ein Bluetooth-Funkmodul enthält (erlaubt direkte Bluetooth-Verbindung zum Handy). Der Heos 1 ist zudem für Badezimmer geeignet.

Der nächstgrößere Lautsprecher in der Heos-Produktreihe ist der Heos 3* für 349€. Der Lautsprecher eignet sich für kleine bis mittelgroße Räume und lässt sich senkrecht oder waagerecht aufstellen. Musik kann nicht nur per WLAN gestreamt werden, sondern auch per Bluetooth über einen Bluetooth-Dongle, der in den USB-Anschluss gesteckt werden kann.

Für mittelgroße Räume ist der Heos 5* gedacht, der für ca. 399€ erhältlich ist. Neben dem Line-In Anschluss (3,5mm Klinke) verfügt auch der Heos 5 über einen USB-Anschluss.

Große Räume lassen sich mit dem Heos 7* beschallen, der preislich dann bei ca 599€ liegt. Eine Besonderheit bei diesem Lautsprecher: Es lässt sich ein Kopfhörer anschließen. Zudem bietet der Heos 7 als größtes Modell einen integrierten, aktiven Subwoofer.

Wer eventuell bereits vorhandene Lautsprecher als Streaming-System nutzen möchte, findet mit der “Heos Amp” eine Lösung: Hier lassen sich die Lautsprecher anschließen und bieten so die gleichen Streaming-Funktionen wie die Heos-Lautsprecher.  Kontakt zum Netzwerk lässt sich per WLAN oder LAN herstellen. Der Verstärker “Heos Amp*” ist für knapp 580€ erhältlich und ermöglicht den Anschluss von Audio-Quellen via Chinchkabel, USB, 3,5mm Klinke oder über den optischen Eingang.

Ein weiteres Produkt ermöglicht es, die eventuell schon vorhandene Hifi-Anlage streamingfähig zu machen: “Heos Link*” für ca. 399€. “Heos Link” bietet die gleichen umfangreichen Anschlussmöglichkeiten wie der “Heos Amp” Verstärker.

Denon bietet ebenfalls ein Heimkino-System mit Soundbar und kabellosem Subwoofer an, das “HEOS HomeCinema”.

Besonderheiten

  • Guter Klang (siehe z.B. Test bei digitalzimmer.de)
  • Unterstützt Spotify, Spotify Connect, Deezer, TuneIn, Tidal, Napster
  • Bluetooth-Verbindung über separaten USB-Dongle möglich
  • Gleiche Heos-Lautsprecher lassen sich zu einem Stereopaar koppeln
  • Heos Link ermöglicht das Einbinden der vorhandenen Hifi-Anlage in das Heos-System, vorhandene Lautsprecher können an Heos Amp (Verstärker) angeschlossen werden
  • Heos 1 für Badezimmer geeignet

Harman/Kardon Omni

Das Multiroom-System von Harman/Kardon nennt sich “Omni” und besteht aus Lautsprechern verschiedener Größe. Auch Harman/Kardon bietet ab Sommer 2016 ein Heimkino-System auf Basis der Omni-Lautsprecher an.

harman_kardon_omni_Produktfamilie

Harman/Kardon Omni Produktfamilie

Aktuelle Produktübersicht Harman/Kardon Omni

  • Omni 10 für kleine Räume
    In Schwarz oder Weiß erhältlich
    Preis: ca. 160€*
  • Omni 20 für große Räume
    In Schwarz oder Weiß erhältlich
    Preis: ca. 240€*
  • Omni Adapt
    Macht ein vorhandenes Soundsystem streamingfähig
    Preis: ca. 100€*

Besonderheiten

  • Musik-Wiedergabe vom Handy über Bluetooth möglich
  • Es werden nur sehr wenige Streamingdienste unterstützt, z.B. auch kein Spotify
  • Überzeugender Klang (getestet z.B. vom Magazin HiFi-Test)
  • Unterstützt High-Resolution Audio-Wiedergabe
  • App zur Steuerung laut verschiedenen Testberichten und Kundenrezensionen aktuell noch unausgereift

Lenco PlayLink

Die in der Schweiz gegründete Firma Lenco bietet ebenfalls ein Multiroom-Soundsystem an, das “PlayLink”. Lenco bietet bisher zwei verschiedene Lautsprecher an, die für kleinere Räume (PlayLink 4) oder große Räume geeignet sind (PlayLink 6). Beide Lautsprecher lassen sich per WLAN in das eigene Netzwerk integrieren oder auch per Wifi-direct als Direktverbindung mit dem Smartphone. Zudem bieten beide Lautsprecher auch die Möglichkeit das Smartphone per Bluetooth zu verbinden und die Musik so zu streamen.

Lenco_Playlink_Produktfamilie

  • PlayLink 4
    40 Watt Musikleistung, mit oder ohne Akku erhältlich
    Preis: ca. 200€* mit Akku
  • PlayLink 6
    80 Watt Musikleistung, bietet zusätzlich LAN-Anschluss
    Preis: ca. 240€*
  • PlayConnect
    So wie auch einige andere Hersteller bietet auch Lenco ein Modul, das die vorhandene Hifi-Anlage zu einem Streaming-System macht.
    Preis: ca. 150€*

Weitere Informationen gibt es auf der Produktseite des Herstellers.

Besonderheiten

  • Bietet WLAN-Verbindung ins eigene Netzwerk, Wifi-Direct zur Direktverbindung mit dem Smartphone, Bluetooth und AUX-In (3,5mm Klinke)
  • NFC zur einfachen Verbindung mit dem Android Smartphone
  • Zwei gleiche Lautsprecher lassen sich zu Stereopaar verbinden
  • Unterstützt High-Resolution Audio-Wiedergabe
  • Streaming-Dienste:  Napster, Spotify Premium, Style Jukebox, Qualcomm Allplay Radio, AstroPlayer

LG MusicFlow

Auch LG bietet ein Multiroom-Soundsystem an, das hier “MusicFlow” heißt. Wie bei den anderen Herstellern sind auch bei LG verschiedene Lautsprecher für unterschiedlich große Räume verfügbar, zusätzlich gibt es Heimkino-Komponenten. Die Lautsprecher können als Stereopaar, im Multiroom- oder Heimkino-Modus betrieben werden.

Folgende Komponenten sind erhältlich:

  • LG MusicFlow H3
    30 Watt Ausgangsleistung, WLAN und LAN, NFC, Bluetooth
    Preis: ca. 130€*
  • LG MusicFlow H4
    20 Watt Ausgangsleistung, integrierter Akku, WLAN, NFC, Bluetooth, 3,5mm Klinke-Eingang
    Preis: ca. 100€*
  • LG MusicFlow H5
    40 Watt Ausgangsleistung, LAN, WLAN, NFC, Bluetooth, 3,5mm Klinke-Eingang
    Preis: ca. 170€*
  • LG MusicFlow H7
    70 Watt Ausgangsleistung, LAN, WLAN, NFC, Bluetooth, 3,5mm Klinke-Eingang
    Preis: ca. 250€*

Es sind außerdem verschiedene Homecinema-Systeme (LG LAC850*, LAC955*), die ebenfalls “MusicFlow”, also WLAN und Multiroom-Wiedergabe unterstützen, verfügbar.

LG_Music_Flow_Produkte

LG Music Flow Produktreihe

Besonderheiten

  • Unterstützung von Google Cast und Spotify Connect, Deezer, tunein und Rhapsody
  • Bietet Streaming per Bluetooth vom Handy
  • Unterstützt High-Resolution Audio-Wiedergabe
  • USB- und Line-In Anschluss je nach Modell vorhanden
  • Heimkino-System erhältlich

Libratone ZIPP – wireless SoundSpaces

Libratone hat 2014 zwei portable Lautsprecher auf den Markt gebracht, den “Zipp” und “Zipp Mini”. Die Besonderheit: Die Libratone-Lautsprecher lassen sich mit vielen verschiedenen “Bezügen” umgestalten und sollten so in wirklich jeden Raum passen. Beide Lautsprecher bieten neben einer WLAN-Verbindung (2,4 und 5 GHz) auch Bluetooth, Freisprechfunktion, 5 Favoriten-Tasten für Internet-Radiostationen und einen USB-Anschluss zur direkten Musikwiedergabe von einem USB-Stick. Bis zu sechs Lautsprecher lassen sich für den Multiroom-Betrieb in einer Gruppe verbinden, 8 Gruppen sind insgesamt möglich.

Libratone_zipp_and_zippmini

Libratone Zipp und Zippmini

  • Libratone Zipp mini
    60 Watt Leistung, 8-10 Stunden Akkulaufzeit
    Preis: ca. 240€*
  • Libratone Zipp
    100 Watt Leistung, 8-10 Stunden Akkulaufzeit
    Preis: ca. 284€*

Besonderheiten

  • Akkubetrieb möglich
  • Im Akkubetrieb als portabler Bluetooth-Lautsprecher nutzbar
  • Wechselbare “Bezüge”
  • Freisprechfunktion bei Bluetooth-Verbindung

Raumfeld (Teufel)

Der deutsche Hersteller Teufel hat 2005 die Firma Raumfeld übernommen und bietet seitdem auch Multiroom WLAN-Lautsprecher und weitere, dazu passende Streaming-Produkte an.
Es sind sowohl kompakte Lautsprecher wie die “One S”, “One M” und die “Stereocubes” erhältlich, als auch Heimkino-Lösungen (Soundbar) und Stereo-Standlautsprecher – für jeden Raum und Anlass sollte es also eine passende Lösung von Raumfeld geben. Wie einige andere Hersteller auch, gibt es auch von Raumfeld einen Connector, der vorhandene Musikanlagen mit dem WLAN verbindet und streamingfähig macht. Raumfeld unterstützt die Streaming-Anbieter Spotify, Tidal, Napster, TuneIn und Soundcloud. Im Frühjahr 2016 soll außerdem Google Cast unterstützt werden. Alle Lautsprecher von Raumfeld bieten zudem die Möglichkeit Musik direkt von eingesteckten USB-Sticks abzuspielen, via Line-In Anschluss (nicht bei One S), über Netzwerkspeicher und DLNA Musikserver sowie freigegebenen iTunes-Musikbibliotheken. Neben der Verbindung via WLAN ist es auch möglich, die Lautsprecher über ein LAN-Kabel mit dem Netzwerk zu verbinden.

Raumfeld "Stereo M" und "One S" (Bilder: teufel.de)

Raumfeld “Stereo M” und “One S” (Bilder: teufel.de)

 Übersicht der Raumfeld Lautsprecher und Streaming-Lösungen

  • Raumfeld One S
    Der kleinste Lautsprecher im Programm (11cm x 18cm x 13cm) ist auch für Feuchträume geeignet. Er kann zusammen mit einem weiteren One S als Stereopaar betrieben werden (sonst nur Mono-Wiedergabe). Direktwahltasten für Playlisten, Radiostationen und Titel.
    Preis: ca. 250€*
  • Raumfeld One M
    120 Watt Stereo-Lautsprecher, somit als einzelner Lautsprecher Stereo-Wiedergabe der Musik. Auch der One M hat Direktwahltasten.
    Preis: ca. 354€*
  • Raumfeld Stereo Cubes
    Die 160 Watt Lautsprecher werden als Stereo-Paar betrieben, die per Kabel miteinander verbunden werden. An diesen Lautsprechern gibt es keine Direktwahltasten.
    Preis: ca. 430€*
  • Raumfeld Stereo M
    320 Watt Stereo Regallautsprecher, die wie die Cubes untereinander per Kabel verbunden werden müssen. Direktwahltasten sind vorhanden.
    Preis: ca. 900€*
  • Raumfeld Stereo L
    Auch die Standlautsprecher “Stereo L” werden untereinander per Kabel verbunden. Die Direktwahltasten sind auch hier vorhanden.
    Preis: ca. 1230€*
  • Raumfeld Connector
    Verbindet die HiFi-Anlage mit dem WLAN oder LAN. Verfügt über einen Optischer Ausgang, Cinch Ein/Ausgänge und USB-Anschluss.
    Preis: ca. 190€*
  • Raumfeld Soundbar* (ca. 1300€*) und Sounddeck* (ca. 1000€*) für das Heimkino

Besonderheiten

  • Guter Klang laut verschiedenen Testberichten (u.a. bei connect.de, stereoplay.de)
  • Raumfeld One S für Feuchträume geeignet
  • Heimkino-System verfügbar
  • High-Resolution Audio-Wiedergabe
  • Google Cast Unterstützung ab Frühjahr 2016
  • App laut verschiedenen Kritiken jedoch verbesserungswürdig
  • Keine Musikwiedergabe über Bluetooth-Verbindung, kein AirPlay

Sonos

Die sicherlich bekanntesten Multiroom WLAN-Lautsprecher kommen von der US-amerikanischen Firma Sonos. Das System von Sonos wird in vielen Tests für die einfache Bedienbarkeit und dem guten Klang der Lautsprecher gelobt. Aber es gibt auch Nachteile: So bietet Sonos nicht die Möglichkeit per Bluetooth Musik vom Smartphone zu streamen, auch Apple AirPlay und Google Cast werden nicht unterstützt. [Update 08.12.2016: Sonos unterstützt nun Spotify Connect]

Sonos bietet für verschieden große Räume passende Lautsprecher an, die jeweils in Schwarz oder Weiß erhältlich sind. Die Lautsprecher lassen sich jeweils mit einem weiteren, gleichen Lautsprecher als Stereopaar in der App konfigurieren, z.B. 2x Sonos Play:1 oder 2x Sonos Play:3 als Stereopaar. Alle Lautsprecher von Sonos lassen sich entweder per WLAN oder LAN-Kabel in das eigene Netzwerk integrieren.

  • Sonos Play:1
    Der kompakte Lautsprecher ist für Feuchträume ausgelegt und eignet sich somit ideal für Badezimmer – die auch etwas größer ausfallen können. Musik wird jedoch nur in Mono wiedergegeben, außer er wird als Paar zusammen mit einem weiteren Play:1 betrieben. Mehr über den Lautsprecher erfahrt ihr in unserem Sonos Play:1 Testbericht.
    Preis: ab ca. 200€*
  • Sonos Play:3
    Der Play 3 – Lautsprecher ist für mittelgroße Räume vorgesehen und spielt als einzelner Lautsprecher Musik in Stereo (3 Treiber). Anschlussmöglichkeiten gibt es abgesehen von einem LAN-Anschluss keine, dies bietet nur das größere Modell Play 5. Wir rechnen damit, dass Sonos nach dem Play:5 als nächstes eine neue Version des Play:3 auf den Markt bringt.
    Preis: ab ca. 330€*
  • Sonos Play:5 2. Generation
    Play 5 nennt sich der größte Lautsprecher von Sonos. Im letzten Jahr wurde die 2. Generation des Play 5 auf den Markt gebracht, die einen besseren Klang als die vorherige Version und ein moderneres Design bringt. Die 2. Generation verbraucht zudem im Standby-Betrieb erheblich weniger Strom, wie diese Übersicht bei Sonos zeigt. Per 3,5mm Klinken-Anschluss kann Musik aus anderen Quellen über ein Kabel zugespielt werden. Mehr zu diesem Lautsprecher lest ihr in unserem Sonos Play:5 Test.
    Preis: ab ca. 500€*
  • Sonos Heimkino-System mit Subwoofer und Soundbar (Sonos Playbar und Sonos SUB)
    Es besteht die Möglichkeit auf Basis von Sonos-Lautsprechern ein Heimkino-System aufzubauen. Dazu ist eine “Playbar” genannte Soundbar als Frontlautsprecher (Kanäle Links, Mitte, Rechts) vorgesehen, die durch einen zusätzlichen Subwoofer und Play:1/3/5 als hintere Lautsprecher ergänzt werden.
    Der Gesamtpreis liegt für das kleinste Heimkino-System mit Play:1 als Rear-Lautsprecher (400€), Playbar* (750€) und Subwoofer* (786€) dann bei knapp 2000€.
Sonos_Produktuebersicht

Alle Sonos Produkte

Besonderheiten

  • Gute App, einfache Bedienung, “TruePlay” Klangoptimierung durch Raum-Messung
  • Guter Klang laut diversen Testberichten (-> Unser Test des Sonos Play:1 Lautsprechers)
  • Heimkino-Erweiterung verfügbar
  • Sonos Connect und Connect:Amp: Spezielle Produkte ermöglichen die Einbindung der eigenen Hifi-Analge als Streaming-System (Connect) oder den Anschluss der vorhandenen Lautsprecher an einen Verstärker von Sonos (Amp)
  • Gleiche Sonos-Lautsprecher lassen sich zu Stereopaar koppeln
  • Sonos Play:1 für Badezimmer geeignet
  • Unterstützte sehr viele Streaming-Dienste (Übersicht bei Sonos.com)
    u.a. Spotify (Premium), Spotify Connect (seit 12/2016), Napster, Deezer, Google Play Music (direkt aus der Play Music App), SoundCloud, Tidal, TuneIn, Apple Music, Amazon
  • Unterstützt jedoch kein Musik-Streaming via Bluetooth, kein AirPlay, kein Google Cast

 

Sony SRS

Natürlich hat auch Sony ein Multiroom-Soundsystem auf den Markt gebracht. Die Lautsprecher tragen die Bezeichnungen “SRS-X77/X88/X99” und sind damit in 3 Größen erhältlich. Die Bezeichnung ist an dieser Stelle etwas verwirrend, da es noch andere “SRS-X”-Lautsprecher von Sony gibt, die aber keine Multiroom-Funktionen haben.

Eine Besonderheit bei diesem System von Sony: Das Sony Multiroom-System ist das einzige uns bekannte System, das sowohl Apple AirPlay, als auch Google Cast und Spotify Connect unterstützt. Die 3 Lautsprecher sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Alle drei Lautsprecher ermöglichen zudem die Musikwiedergabe via Bluetooth-Verbindung, bieten NFC und einen Line-In Eingang.

Sony_SRSX-77-88-99

Sony SRS-X77, SRS-X88, SRS-X99

Übersicht der Multiroom-Lautsprecher von Sony:

  • SRS-X77
    Der kleinste Multiroom-Lautsprecher von Sony lässt sich bei Bedarf auch über den integrierten Akku betreiben (bis zu 10 Stunden).
    Außerdem bietet der 40 Watt Lautpsrecher WLAN, LAN, Bluetooth, NFC, 3,5mm Klinke-Eingang, USB-Anschluss.
    Preis: ca. 250€*
  • SRS-X88
    90 Watt Ausgangsleistung (2 Hochtöner, 2 Lautsprecher für den Mittelbereich, 1 Subwoofer), zusätzlich zum Line-In Eingang gibt es die Möglichkeit via USB Musik wiederzugeben.
    Preis: ab ca. 320€*
  • SRS-X99
    Ahnlich SRS-X88, jedoch 154 Watt Ausgangsleistung für große Räume
    Preis: ab ca. 620€*

Besonderheiten

  • Unterstützt Apple AirPlay, Google Cast, Spotify Connect, Bluetooth – jedoch keine anderen Streamingdienste
  • Akkubetrieb beim Sony SRS-X77 möglich
  • SRS-X88 und X99 unterstützen High-Resolution Audio-Wiedergabe

 

[Der Artikel wurde am 08.12.2016 aktualisiert: Spotify Connect Unterstützung bei Sonos]

 

*= Affiliate-Link. Solltest Du auf so einen Affiliate-Link klicken und anschließend Produkte bei diesem Händler kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns auch in der Zukunft wertvolle Informationen für Dich und unsere weiteren Leser zu produzieren.

Teilen:

6 Kommentare

  1. DerSiedler am

    Interessante Übersicht. Aber es ist nach wie vor ein teures Unterfangen damit ein Heimkino aufzubauen. Für mich als Apple Nutzer sind AirPlay und Apple Music natürlich wichtige Kriterien. Umso erstaunter war ich, dass Branchenprimus Sonos das nicht hat. Ehrlich gesagt hatte ich kaum andere Hersteller auf dem Schirm. Aber ich denke, solang mein Onkyo Receiver seinen Dienst noch tut, werde ich das Projekt noch etwas verschieben und auf einen spontanen Preissturz hoffen.

  2. Bei den Stereo L sind keine Direktwahltasten vorhanden. Habe sie hier vor mir stehen ;)

  3. Pingback: Nativ: High-Resolution Audio-System mit Touchscreen - housecontrollers

  4. Pingback: Multiroom-System: Sonos unterstützt jetzt auch Prime Music - housecontrollers

  5. Pingback: Sonos Play:5 im Test: Eleganter Multiroom-Lautsprecher - housecontrollers

  6. Pingback: Sonos Play:1 im Test – unsere Praxiserfahrungen - housecontrollers

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.