Neuer Saugroboter Neato Botvac D7 Connected: Virtuelle „No Go Linien“ statt Magnetbänder

0

Neatos neuer Saugroboter Neato Botvac D7 Connected ist mit einer FloorPlanner-Funktion ausgestattet, mit der sich Bereiche der Wohnung virtuell für die Reinigung sperren lassen – psychische Barrieren wie Magnetbänder sind damit nicht mehr notwendig.

Saugroboter können den Fußboden weitgehend automatisch reinigen und damit eine große Arbeitserleichterung im Alltag sein. Kompliziert kann es aber dann werden, wenn bestimmte Bereiche von der Reinigung ausgeschlossen werden sollen – etwa weil dort das Futter für die Haustiere oder eine teure, empfindliche Vase auf dem Boden steht. Viele Saugroboter lassen sich mit auf dem Boden angebrachten Magnetbändern davon abhalten, einen bestimmten Bereich zu reinigen – besonders ansehnlich ist diese Option allerdings nicht.

Andere Modelle bieten hierfür Lichtschranken an: Ein Zusatzmodul wird beispielsweise in einem Türrahmen platziert und sperrt das dahinterliegende Zimmer so für den Reinigungsvorgang. Die entsprechenden Module sind allerdings recht klobig, benötigen Batterien für den Betrieb und werden erfahrungsgemäß von kleinen Kindern gerne umplatziert.

Neato Botvac D7 Connected

Neato Botvac D7 Connected: Auf der virtuellen Karte können „No-Go“-Bereiche definiert werden.

Neato will mit dem Neato Botvac D7 Connected eine komfortablere Lösung für dieses Problem bieten: Mittels Smartphone-App wird auf einer virtuellen Karte der Bereich markiert, der für die Reinigung ausgeschlossen werden soll (so genannte „No-Go-Linien“) – Magnetbänder oder andere Barrieren sind somit nicht mehr erforderlich.

Wie die Vorgängermodelle ist auch der D7 Connected mit der „LaserSmart-Technologie“ ausgerüstet, mit der die Orientierung im Raum ermöglicht wird. In einem Test eines Vorgängermodells (Neato Botvac D85 im Test) hat uns diese Technologie durchaus überzeugt: Der Saugroboter fährt in geordneten Bahnen den Raum ab und erkennt Hindernisse selbst bei völliger Dunkelheit zuverlässig.

Der Hersteller verspricht für den Botvac D7 Connected eine kraftvolle Saugleistung und ein Bürstensystem, das sich auch für Haushalte mit Tieren eignen soll. Der Saugroboter kann über eine iOS- oder Android-App gesteuert werden, in der sich auch detaillierte Reinigungskarten abrufen lassen. Die Anwender können so  sehen, welche Bereiche der Roboterstaubsauger bereits gereinigt hat. Die App bietet zudem eine Erweiterung für die Apple Watch und Android Wear-Smartwatches.

Der Botvac D7 Connected kann darüber hinaus mit Sprachassistenten wie Amazon Alexa und Google Home  sowie über die Ifttt-Plattform und einen Neato Chatbot für Facebook gesteuert werden.

Verfügbarkeit und Preise

Vorgestellt wurde der Botvac D7 Connected bereits im September 2017, der Verkaufsstart erfolgte hierzulande aber erst jetzt. Das Gerät ist für rund 900 Euro im Handel, zum Beispiel bei MyRobotcenter.de, erhältlich.

Teilen

Beitrag kommentieren