Die neue Videotürklingel von Eufy kommt ohne Cloud-Abo aus und verfügt über eine Personenerkennung, um Fehlalarme zu reduzieren. Amazon verkauft die Türklingel ab sofort für rund 200 Euro*.

Im Verkaufspreis inbegriffen ist die Home Base 2, die als Zentrale dient und die Aufnahmen der Türklingel lokal speichert. Der Funktionsumfang und die Ausstattung der Neuvorstellung können sich durchaus sehen lassen:

  • Ein 2K-Sensor soll für eine klare Bildqualität sorgen
  • Mit der Personenerkennung soll die Kamera zwischen Personen und Tieren und beispielsweise sich bewegenden Blättern unterscheiden können
  • Mit einer Activity Zone lässt sich einstellen, welcher Bildbereich überwacht werden soll (beispielsweise lediglich die Einfahrt vor dem Haus)
  • Eune AES 256-bit-Verschlüsselung soll für den Schutz der eigenen Daten sorgen
  • Die Videotürklingel ist wetterfest nach IP65
Videotürklingel ohne Abo
Die Eufy Videotürklingel wird mit einer Zentrale ausgeliefert, auf der die Videos gespeichert werden – Abokosten für einen Clouddienst fallen somit nicht an.

Die Türklingel ist mit Alexa kompatibel – auf Zuruf könnt ihr euch das Livebild der Kamera auf einem Echo-Lautsprecher mit Display, wie beispielsweise dem Echo Show 2, anzeigen lassen. Die Unterstützung von Apple HomeKit fehlt zum Statt noch, soll aber in den kommenden Monaten mit einem Software-Update nachgereicht werden.

Anzeige

Bis zu 31% Rabatt: Rasenmähroboter deutlich günstiger

Die Montage an der Hauswand erfolgt kabellos. Die Türklingel verbindet sich drahtlos mit der mitgelieferten Home Base und ist mit einem Akku ausgerüstet, der rund sechs Monate lang durchhalten soll.

Mit einem Verkaufspreis von rund 200 Euro (Amazon*) ist die Videotürklingel von Eufy zwar doppelt so teuer wie die günstigste Ausführung der Ring Video Doorbell (Amazon*), dafür bietet sie aber eine höhere Auflösung und (bald) auch Apples Smart Home-Plattform unterstützen. Hinzu kommt, dass im Unterschied zu den Ring-Produkten keine Abogebühren anfallen und sich der höhere Verkaufspreis somit nach etwas mehr als drei Jahren amortisiert hat.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 4.05.2020 um 13:05 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

close-link