Logitech Circle 2: Neue Überwachungskamera versteht sich (bald) mit Alexa und HomeKit

1

Anfang 2016 hat Logitech seine Überwachungskamera Circle vorgestellt, jetzt folgt mit der Circle 2 ein überarbeitetes Nachfolgemodell.

Die neue Version der Kamera ist wetterbeständig und kann somit auch im Außenbereich eingesetzt werden. Das Sichtfeld der Kamera wurde vergrößert, es liegt jetzt bei 180 Grad anstatt 135 Grad. An der Auflösung hat sich im Vergleich zur Vorgängerversion hingegen nichts geändert – die Kamera zeichnet weiterhin mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf.

Die Kamera besitzt eine Nachtsichtfunktion sowie eine Zwei-Wege-Audiofunktion zum Sprechen und Hören. Mit jeder Circle 2-Kamera wird kostenlos und rund um die Uhr die Speicherung in der Cloud angeboten, allerdings werden die Videos nach einem Tag gelöscht. Mit dem kostenpflichtigen Abos Circle Safe Basic ermöglicht eine 14-täggie Speicherung für 3,99 pro Monat, die Premium-Option schlägt mit 9,99 Euro pro Monat zu Buche und ermöglicht den Abruf der Videos über einen Zeitraum von 31 Tagen. Die Premium-Variante bietet zudem Zusatzfunktionen wie benutzerdefinierte Bewegungszonen und eine Personenerkennung. Eine Gesichtserkennung, wie sie beispielsweise von den Überwachungskameras Netatmo Welcome und der Nest Cam Indoor unterstützt wird, gehört hingegen nicht zur Ausstattung.

Logitech Circle 2

Die Logitech Circle 2 kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden.

Logitech Circle 2: Überwachungskamera integriert sich in das Smart Home

Interessant sind die Integrationsmöglichkeiten in Smart Home-Systeme. So wird sich Circle 2 laut dem Hersteller  “in Kürze” im Rahmen eines Software-Updates in die Reihe der Apple HomeKit-kompatiblen Produkte eingliedern. Die Kamera würde sich dann mit Apples Home-App sowie der Sprachassistentin Siri steuern und mit anderen HomeKit-Produkten verknüpfen lassen. Wir sind gespannt, wann das Update tatsächlich zur Verfügung stehen wird, da viele Hersteller von HomeKit-Geräten in der Vergangenheit mit Apples Zertifizierungsprozess zu kämpfen hatten und sich die Auslieferung oft um mehrere Monate verzögerte. Immerhin hat Apple kürzlich  verkündet, den Prozess vereinfachen zu wolen (Mac & i: Apple macht HomeKit offener – ein bisschen).

Neben HomeKit wird Logitech für die Überwachungskamera auch einen Alexa-Skill veröffentlichen. Wer einen Amazon Echo-Lautsprecher oder ein anderes Alexa-fähigen Gerät besitzt, wird dann mit Sprachbefehlen Einstellungen vornehmen und Aufzeichnungen starten können.

Circle 2 funktioniert zudem mit dem POP Smart Button von Logitech. Mit dem Wandschalter kann die Kamera per Tastendruck aktiviert oder deaktiviert werden. Die Integration von Amazon Alexa und Logitech POP in Logi Circle erfolgt durch Aktualisierung der jeweiligen Apps, allerdings hat der Hersteller auch für diese Updates noch keinen Veröffentlichungszeitpunkt genannt.

Die Sicherheitskamera ist in einer verkabelten und einer kabellosen Ausführung erhältlich. Eine clevere Idee: Für die Überwachung des Außenbereichs bietet Logitech eine Fensterhalterung an, mit der der Außenbereich überwacht werden kann, ohne dass die Kamera tatsächlich außen montiert werden muss. Mit einem ebenfalls optional erhältlichen Steckerhalter kann die Kamera zudem in eine Wandsteckdose gesteckt werden

Überwachungskamera am Fenster montiert

Logitech Circle 2: Die Überwachungskamera lässt sich mit einem Ring an einem Fenster befestigen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Überwachungskamera Circle 2 kann ab sofort unter Logitech.com für rund 200 Euro vorbestellt werden. Die kabellose Variante kostet rund 230 Euro. Verfügbar werden die Sicherheitskameras im Juli sein. Die Halterungen und das Zubehör für Circle 2 werden in der Preisspanne von rund 30 Euro bis 60 Euro angeboten.

Logitech Circle 2: Das sind die Alternativen

  • Netatmo Welcome* speichert die Videos auf einer Speicherkarte und zusätzlich in der Dropbox oder auf einem FTP-Server. Die Kamera erkennt Gesichter und kann so erwünschte von unerwünschten Gästen unterscheiden. Der Preis liegt aktuell bei 170 Euro.
  • Netatmo Presence* ist eine Überwachungskamera für den Außenbereich, die mit einem integrierten Flutlicht ausgerüstet ist und zwischen Menschen, Tieren und Fahrzeugen unterscheiden kann. Die Kamera ist aktuell für 263 Euro erhältlich. Mehr dazu in unserem Netatmo Presence Test.
  • Netgear Arlo Pro* ist eine wetterfeste Überwachungskamera, die mit einem Akku und einer Zwei-Wege-Audiofunktion ausgestattet ist. Das Einsteiger-Set bestehend aus der benötigten Zentrale und einer Kamera ist aktuell für 320 Euro im Handel erhältlich. Mehr über die Kamera in unserem Netgear Arlo Pro Test.
  • Nest bietet mit der Nest Cam Indoor* und der Nest Cam Outdoor* Überwachungskameras für den Innen- und Außenbereich an, die jeweils rund 170 Euro kosten. Interessante Zusatzfunktionen, wie beispielsweise die Gesichtserkennung, setzen allerdings ein kostenpflichtiges Nest Aware-Abo voraus. Mehr über die Kameras lest ihr in unseren Nest Cam Indoor und unseren Nest Cam Outdoor Testbericht.
Teilen:

1 Kommentar

  1. Rasender Harry am

    Pro Kamera 120,– € pro Jahr für Bewegungszonen und Personenerkennung -das ist wie bei anderen Anbietern eine Frechheit. Was will ich mit einer Kamera? Wenn in der Premium-Variante z. B. 3 Kameras inkludiert wären und jede weitere Kamera mit rabattierten Beträgen dazu käme, wäre es ok. Aber so ist das System auch wieder nix. Happy Smarthome

Beitrag kommentieren

Smart Home-Newsletter anfordern & Gutschein erhalten

Jetzt den kostenlosen Housecontrollers.de-Newsletter anfordern und direkt einen 10 € Gutschein für den Smart Home Shop Tink.de erhalten!

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.