Apple Homekit: Diese Produkte sind kompatibel

22
Apple hat seit der Version 10 seinem mobilen Betriebssystem eine eigene App zur Steuerung der KomeKit-kompatiblen Produkte spendiert. Die schlicht “Home” getaufte App soll die Steuerung des Smart Homes vereinfachen und mehrere Apps für die unterschiedlichen Geräte überflüssig machen. Wir werfen einen Blick auf die Produkte, die mit der HomeKit-Plattform kompatibel sind.

HomeKit ist Apples Smart Home-Plattform, die erstmals 2014 auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco von Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineeringbei Apple, offiziell vorgestellt wurde.

Wie Craig Federighi in der Präsentation erläuterte, unterstützt HomeKit Apples Sprachassistenten Siri und kann so Smart Home-Produkte mit Sprachbefehlen steuern. Der Befehl “Hey Siri, schalte die Lampen im Wohnzimmer aus” kann beispielsweise die HomeKit-kompatiblen Philips Hue Lampen ausschalten. Die Sprachsteuerung der HomeKit-Geräte wird auch von dem “Siri-Lautsprecher” HomePod unterstützt, der allerdings erst im Laufe des Jahres 2018 auf den Markt kommen wird.

Video: Craig Federighi (Apple) stellt die HomeKit-Plattform vor

Darüber hinaus können in der Home-App sogenannte Szenen konfiguriert werden, mit der ganze Gerätegruppen (beispielsweise alle Lampen), Situationen (“Bewohner verlässt das Haus”) oder Räume (“Erstes Stockwerk”) zusammengefasst und gebündelt geschaltet werden können. So lässt sich beispielsweise in dem Raum “Garage” eine Lampe und der Motor für das Garagentor zusammenfassen. Homekit würde anschließend dafür sorgen, dass bei der Ankunft automatisch das Tor geöffnet und die Beleuchtung eingeschaltet wird.

Galerie: Apples HomeKit App “Home”

Galerie: Mit der Home-App werden die HomeKit-kompatiblen Geräte konfiguriert und gesteuert (klicken für eine größere Ansicht).

HomeKit-Interessenten mussten lange auf den Verkaufsstart von kompatiblen Produkten warten, mittlerweile sind aber auch hierzulande einige Lösungen im Handel erhältlich. Die nachfolgende Übersicht werden wir fortlaufend aktualisieren.

Apple HomeKit: Das sind die Voraussetzungen

Apple HomeKit setzt ein Apple iPhone oder ein iPad voraus und ist grundsätzlich nicht mit den mobilen Betriebssystemen anderer Hersteller, wie beispielsweise Android, kompatibel. Wer sein Smart Home auch von unterwegs aus steuern möchte, benötigt außerdem ein Apple TV ab der dritten Generation, wobei mindestens die Softwareversion 7.0 zum Einsatz kommen muss.

HomeKit-kompatible Beleuchtung

Philips Hue

Das intelligentes Beleuchtung ist mit der zweiten Version der Philips Hue Bridge HomeKit-kompatibel (unser Testbericht).

Vorteile

  • hoher Funktionsumfang
  • große Auswahl an Leuchtmitteln (z.B. E27, LED-Streifen, E14 LED-Kerzen, LED-Streifen etc.)
  • neben HomeKit auch mit zahlreichen weiteren Smart Home-Plattformen (z.B. Amazon Alexa, Google Home, Magenta SmartHome etc.) kompatibel

Nachteile

  • hoher Preis
  • HomeKit-fähige Philips Hue Bridge (V2) wird benötigt

Preis

Das Philips Hue Starterset bestehend aus der Hue Bridge und drei E27-Leuchtmitteln ist für rund 160 Euro bei Amazon erhältlich: Philips Hue LED Lampe E27 Starter Set 3. Generation inkl. Bridge*

Letzte Aktualisierung am 20.01.2018 / Affiliate Links / Bilder: Amazon

Nanoleaf Aurora Lighting Smarter Kit

Das HomeKit-fähige LED-Beleuchtungssystem besteht aus Modulen, die an der Wand montiert werden und zu beliebigen Formen kombiniert werden können, wobei bis zu 30 Lichtpaneele in einem System unterstützt werden. Die gewünschte Leuchtfarbe wird mittels Smartphone-App eingestellt.

Vorteile

  • Leuchtmittel können beliebig zu verschiedenen Formen kombiniert werden

Nachteile

  • Installation ist relativ aufwendig
  • hoher Preis

Preis

Das oben abgebildete Starter Kit ist für rund 190 Euro bei Amazon erhältlich: nanoleaf Aurora – 9x Modulare Smarte LED – Lichtpanels mit App Steuerung*

Letzte Aktualisierung am 20.01.2018 / Affiliate Links / Bilder: Amazon

Herstellervideo: Nanoleaf Aurora Modular Smart Lighting Triangles

HomeKit-kompatible Heizungssteuerung und Klimasensoren

Elgato Eve Weather & Room Klimasensoren

Elgato bietet mit der Eve-Reihe eine ganze HomeKit-fähige Produktfamilie an. Der Wettersensor Eve Weather misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck der Außenluft, während der Raumklimasensor Eve Room  Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Innenbereich aufzeichnet. Mehr zu den Sensoren in unserem Test: Elgato Eve Weather und Room im Test

Elgato Eve Weather: Ein Klimasensor für Apple HomeKit

Vorteile

  • einfache Einrichtung
  • unauffälliges Design

Nachteile

  • hoher Preis
  • Sensoren besitzen kein Display zur Darstellung der Messwerte
  • Ausschließlich mit HomeKit und nicht mit weiteren Plattformen wie Ifttt kompatibel

Preis

Der Wettersensor Eve Weather kostet rund 50 Euro (Amazon*) und der Eve Rom ist für rund 80 Euro (Amazon*) erhältlich.

Elgato Eve Thermo (2017)

Mit dem HomeKit-fähigen Heizkörperthermostat können Heizungen bequem per Smartphone-App, mittels Zeitplänen oder mit Sprachbefehlen gesteuert werden (siehe auch Elgato Eve Thermo 2017 im Test)

Elgato Eve Thermo 2017

Eve Thermo: Heizungssteuerung mit Apple HomeKit.

Vorteile

  • einfache Montage und Einrichtung
  • dezentes Design

Nachteile

  • hoher Preis (rund 67 Euro)

Preis

Das Elgato Eve Thermo ist aktuell für rund 67 Euro bei Amazon erhältlich: Elgato Eve Thermo – Heizkörperthermostat mit Apple HomeKit-Unterstützung*

Elgato Eve Degree

Und noch ein HomeKit-Produkt von Elgato: Eve Degree ist ein Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Monitor, der im Innen- oder Außenbereich eingesetzt werden kann und ein gut ablesbares LCD-Display besitzt.

Wetterstation für Apple HomeKit

Eve Degree: Schicker Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmonitor für Apple HomeKit.

Vorteile

  • großes LCD-Display zur Darstellung der Messwerte
  • sehr einfache Einrichtung
  • wetterfest
  • ansprechendes Design

Nachteile

  • hoher Preis
  • Display stellt lediglich aktuelle Temperatur oder Luftfeuchtigkeit dar (keine Wetterprognose)

Preis

Der Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Monitor kostet aktuell rund 66 Euro bei Amazon: Elgato Eve Degree, Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Monitor mit Apple HomeKit-Technologie*

Herstellervideo: Elgato Eve Degree 

Netatmo Healthy Home Coach

Der Coach misst die Luftqualität, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lärmpegel und gibt basierend auf den Messwerten Tipps für eine gesündere Wohnumgebung. So richtig rund scheint das System laut den Erfahrungsberichten im Netz aber noch nicht zu funktionieren. Wir hätten uns ohnehin statt einem Home Coach eine HomeKit-fähige Version der Netatmo Wetterstation gewünscht – schade, dass der Hersteller in dieser Hinsicht noch nichts verkündet hat.

Vorteile

  • ansprechendes Design
  • übersichtliche und intuitive App

Nachteile

  • hoher Preis
  • arbeitet laut einigen Erfahrungsberichten teilweise noch ungenau
  • Feuchtigkeitssensor kann offenbar noch nicht über HomeKit angesprochen werden
  • wenig Konfigurationsmöglichkeiten (Grenzwerte können zum Beispiel nicht manuell angepasst werden)

Preis

Der Healthy Home Coach kostet aktuell rund 100 Euro bei Amazon: Netatmo Healthy Home Coach, Intelligente Raumklimaüberwachung*

Netatmo Raumthermostat HomeKit Edition

Das rund 180 Euro teure HomeKit-fähige Thermostat regelt die Heizungsanlage und ist mit Gas-, Öl- oder Scheitholzkesseln sowie Wärmepumpen kompatibel (unser Bericht). Die “Auto-Adapt Funktion” soll automatisch die Gewohnheiten der Bewohner erlernen und den Anfang der Heizphase entsprechend anpassen.

Netatmo HomeKit-Thermostat

Das Netatmo Thermostat bindet die Heizung an die HomeKit-Plattform an.

Vorteile

  • ansprechendes Design
  • einfache Montage (sofern mit Heizungshersteller kompatibel)

Nachteile 

  • hoher Preis
  • viele Käufer äußern sich unzufrieden über den Netatmo-Support

Preis

Die HomeKit-Edition des Thermostats kostet im Online-Shop von Apple rund 180 Euro: Netatmo Thermostat (HomeKit-Edition)

Tado Heizungssteuerung

Tado bietet eine Lösung für die Heizungssteuerung an, die neben Apple HomeKit auch Amazon Alexa unterstützt (unser Testbericht und unser Bericht zur HomeKit-Kompatibilität). Das System steuert die Heizung nicht nur basierend auf Zeitplänen, sondern erkennt auch automatisch die An- und Abwesenheit der Bewohner basierend auf den Standorten der Smartphones. Darüber hinaus berücksichtigt Tado die Wetterlage und die Beschaffenheit des Hauses.

Wichtig zu wissen: Die aktuelle Version der Tado-Bridge ist zwar noch nicht HomeKit-kompatibel, der Hersteller wird jedoch ein kostenloses Upgrade auf die neue Apple HomeKit-fähige Internet Bridge anbieten, sobald sie erhältlich ist.

Tado Heizungssteuerung

Die HomeKit-fähige Heizungssteuerung verfügt über eine An-/Abwesenheitserkennung.

Vorteile

  • einfache Einrichtung
  • “intelligente” Heizungssteuerung (z.B. unter Berücksichtigung des Wetters)
  • übersichtliche und intuitive Smartphone-App
  • hohe Zuverlässigkeit
  • neben HomeKit auch mit Ifttt und Amazon Alexa kompatibel

Nachteile

  • aktuell noch nicht HomeKit-kompatibel (wird nachgereicht)

Preis

Das Starter Kit für Wohnungen mit Raumthermostat kostet rund 200 Euro: tado° Smartes Thermostat Starter Kit für Wohnungen mit RaumthermostatVor einem Kauf sollte auf der Website des Herstellers unbedingt geprüft werden, ob das System mit der eingesetzten Heiztherme kompatibel ist.

Überwachungskameras mit HomeKit-Unterstützung

Netatmo Welcome

Die Netatmo Welcome ist eine Überwachungskamera für den Innenbereich, die mit einer Gesichtserkennung ausgestattet ist und so bekannte von unbekannten, beziehungsweise unerwünschten Gästen unterscheiden kann. Die Welcome kann entweder via WLAN oder über den Netzwerkanschluss in das Heimnetz eingebunden werden. Die Überwachungskameras speichert die Videos auf einer integrierten SD-Karte und (optional) zusätzlich in dem Cloud-Speicher von Dropbox. Erfreulicherweise lassen sich Videos darüber hinaus auch mittels FTP auf einem eigenen Server speichern.  Mehr über diese Kamera erfahrt ihr in unserem ausführlichen Netatmo Welcome Testbericht.

Laut dem Hersteller werden die Kameras in Kürze Apple HomeKit unterstützen. Bereits ausgelieferte Kameras sollen sich mittels Firmware-Update entsprechend aktualisieren lassen.

Netatmo Welcome Überwachungskamera

Netatmo Welcome: Die Kamera soll “in Kürze” mit Apple HomeKit kompatibel sein.

Vorteile

  • hoher Funktionsumfang (Gesichtserkennung)
  • ansprechendes Design
  • keine laufenden Kosten für Cloud-Dienst

Nachteile

  • hoher Preis
  • HomeKit-Unterstützung noch in Vorbereitung

Preis

Die Netatmo Welcome ist für rund 170 Euro im Handel erhältlich (Amazon*).

Letzte Aktualisierung am 20.01.2018 / Affiliate Links / Bilder: Amazon

Netatmo Presence

Neben der oben vorgestellten Welcome bietet Netatmo mit der Presence auch eine wetterfeste Überwachungskamera für den Außenbereich an. Die Presence kann zwischen Personen, Fahrzeugen und Tieren unterscheiden und soll so verhindern, dass man beispielsweise ständig eine Nachricht auf seinem Smartphone erhält, nur weil die Katze der Nachbarn mal wieder durch das Bild läuft. Die Kamera benötigt einen Stromanschluss und wird über WLAN in das Heimnetz eingebunden. Genau wie die Netamo Welcome speichert auch die Presence aufgezeichnete Videos auf einer eigenen Speicherkarte, in der Dropbox und/oder auf einem FTP-Server. Mehr über die Außenkamera lest ihr in unserem Netatmo Presence Test.

Die HomeKit-Unterstützung für die Netatmo Presence soll in Kürze zur Verfügung stehen.

Netatmo Presence Outdoor-Kamera

Netatmo Presence: Die Kamera für den Außenbereich soll bald Apple HomeKit unterstützen.

Vorteile

  • hoher Funktionsumfang (Gesichtserkennung)
  • integriertes Flutlicht
  • keine laufenden Kosten für Cloud-Dienst

Nachteile

  • hoher Preis
  • HomeKit-Unterstützung noch in Vorbereitung

Preis

Die Netatmo Presence ist aktuell für rund 260 Euro im Handel, zum Beispiel bei Amazon, erhältlich: Netatmo Presence Outdoor-Sicherheitskamera*

D-Link Omna 180 dsh-c310 Webcam

Die rund 180 Euro teure HomeKit-kompatible Überwachungskamera aus dem Hause D-Link löst Full HD auf und bietet eine Zwei-Wege Audiofunktion. Die Kamera wird über WLAN in das Heimnetz eingebunden.

Überwachungskamera mit HomeKit-Unterstützung

D-Link Omna 180: Diese Überwachungskamera unterstützt Apple HomeKit.

Vorteile

  • hohe Auflösung (Full HD)
  • Zwei-Wege Audio

Nachteile

  • hoher Preis
  • überschaubarer Funktionsumfang

Preis

Die D-Link Omna 180 ist aktuell für rund 180 Euro im Handel, zum Beispiel bei Amazon, erhältlich: D-Link Omna 180 dsh-c310 Webcam WiFi, kabellos*

HomeKit-kompatible Steckdosen/Zwischenstecker

Elgato Eve Energy

Elgato bietet neben den oben vorgestellten Produkten im Bereich Heizung & Klima auch eine “HomeKit-fähige Steckdose” an. Der Zwischenstecker Elgato Eve Energy schaltet nicht nur angeschlossene Geräte, sondern misst auch deren Stromverbrauch.

HomeKit-kompatible Steckdose

Eve Energy: Kompakte Steckdose mit HomeKit-Unterstützung.

Vorteile

  • kompaktes, unauffälliges Design
  • einfache Einrichtung
  • zeichnet Stromverbrauch auf

Nachteile

  • Steckdose reagiert in unserem Test teilweise unzuverlässig
  • nur mit HomeKit und nicht mit weiteren Plattformen kompatibel

Preis

Eve Energy kostet bei Amazon zur Zeit rund 50 Euro: Elgato Eve Energy – Kabelloser Stromsensor & Schalter mit Apple HomeKit-Unterstützung*

Letzte Aktualisierung am 20.01.2018 / Affiliate Links / Bilder: Amazon

Weitere HomeKit-kompatible Produkte

  • Elgato Eve Motion* (Amazon-Link): Der rund 50 Euro teure HomeKit-fähige Bewegungsmelder lässt sich im Innen- oder im Außenbereich positionieren (unser Bericht).
  • Room Locator* (Amazon-Link): Mit dem kleinen Bluetooth-Sender lassen sich Homekit-Geräte automatisch beim Betreten oder Verlassen eines Raumes schalten (unser Bericht).
  • D-Link Omna 180 Cam HD Kamera: Die Überwachungskamera ist mit einem 80°-Weitwinkelobjektiv ausgestattet, bietet eine 1080p Full HD Auflösung und besitzt eine Zweiwege-Audio-Funktion sowie einen Nachtsicht-Modus. Der Preis liegt bei 230 Euro.
  • Koogeek Intelligente Steckdose* (Amazon-Link): Die HomeKit-kompatible Steckdose lässt sich mit Smartphone schalten und überwacht den Stromverbrauch.
  • Logitech Pop: Mit dem Smart Home Wandschalter Logitech Pop lässt sich beispielsweise die Beleuchtung oder die Musik steuern. Die neue Version des Schalters wird Apple HomeKit unterstützen, bislang ist aber noch nicht bekannt wann und zu welchem Preis die HomeKit-Edition hierzulande auf den Markt kommt.

Fehlen HomeKit-fähige Produkte in der Übersicht? Wir freuen uns über Hinweise in den Kommentaren!

Weiterführende Links zum Thema Apple HomeKit

Teilen:

22 Kommentare

    • Mit der Philips Bridge (V2) werden leider nur die original Hue Leuchten HomeKit kompatibel.

  1. Pingback: Withings Home: Schicke HD Kamera mit Umgebungssensoren - housecontrollers

  2. Pingback: „Smart Home“, „Smart Lighting“: Warum der Durchbruch auf sich warten lässt – Fastvoice-Blog

  3. Pingback: Elgato Eve Thermo im Test: Heizungssteuerung mit HomeKit - housecontrollers

  4. Hallo,

    Ich habe osram lightify plug mit der hue Bridge gekoppelt.
    Leider erkennt die Home Kit App nur die hue Bridge:-(
    Die Schalter von osram kann man damit leider nicht steuern.

    Oder habt ihr andere Erfahrungen?

    Viele Grüße
    Anja

  5. Pingback: Überflutungs-, Bewegungs- und Tür-Sensoren: Fibaro stellt HomeKit-Komponenten vor - housecontrollers

  6. Pingback: iLuv Rainbow8: Diese Homekit-kompatible LED-Lampe benötigt keine Bridge - housecontrollers

  7. Pingback: Konkurrenz für Amazon Echo: Wann bringt Apple den Siri-Lautsprecher? - housecontrollers

  8. Pingback: Eve Degree: HomeKit-fähige Wetterstation von Elgato - housecontrollers

  9. Pingback: Smart Lighting: Ikeas Trådfri-System bald mit HomeKit, Alexa und Google Home kompatibel - housecontrollers

  10. HSV-Steph am

    Wie sieht es aus mit der Glühbirne “rainbow8” von iLuv, die soll doch auch HomeKit fähig sein.

  11. HSV-Steph am

    Und von Koogeek gibt es einen HomeKit fähigen Zwischenstecker, der alle 27E Birnen ins System integriert. Weiterhin habt Ihr den Elgato Eve Door & Window Sensor vergessen sowie sämtliche Produkte von Fibaro (Bewegungssensor, Flood-Sensor, Tür-/Fensterkontakt). Und die D-Link Kamera fehlt ebenfalls…

  12. Pingback: Elgato Eve Smoke: HomeKit Rauchmelder jetzt vorbestellbar - housecontrollers

  13. Pingback: Smart Home Wandschalter in der Übersicht - housecontrollers

  14. Pingback: Koogeek: Zwischenstecker und LED-Streifen mit HomeKit-Unterstützung ab jetzt verfügbar - housecontrollers

  15. Pingback: Netatmo Presence: Überwachungskamera versteht sich jetzt mit Apple HomeKit - housecontrollers

  16. Pingback: Logitech Circle 2 im Test: Überwachungskamera unterstützt HomeKit, Alexa und Google Asssistant - housecontrollers

  17. Pingback: Logitech Circle 2: Neue Überwachungskamera versteht sich (bald) mit Alexa und HomeKit - housecontrollers

  18. Pingback: Elgato Eve Button Test: Der HomeKit-Schalter - housecontrollers

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.