Search for:

Netatmo hat auf der IFA 2016 vernetzte Heizkörperthermostate vorgestellt, die Apples Smart Home Plattform HomeKit unterstützen. Die in Zusammenarbeit mit Philippe Starck designten Thermostate sollen Ende des Jahres in den Handel kommen.

Die Thermostate lassen sich laut dem Hersteller an gängige Warmwasserheizkörper anschließen und sollen mit einer intelligenteren Heizungssteuerung Energieeinsparungen von bis zu 37 Prozent ermöglichen. So kann etwa das Badezimmer morgens auf 21° Celsius erwärmt werden, während tagsüber die Heizung runtergeregelt wird, da das Zimmer nicht benutzt wird. Die Ersparnis dürfte naturgemäß dann am größten sein, wenn vor der Anschaffung der Thermostate durchgehend und auch bei Abwesenheit geheizt wurde.

Die Heizkörperthermostate sollen zudem bei geöffneten Fenster den Heizprozess automatisch stoppen, um Heizkosten einzusparen. Außerdem sollen die Heizkörperthermostate Faktoren wie das Wetter, die Isolierung des Hauses und die Anzahl der Personen im Raum analysieren und die Beheizung entsprechend anpassen können. Wie genau die Anzahl der Personen im Raum erkannt wird, hat Netatmo bislang nicht verraten. Natürlich lässt sich die Temperatur auch jederzeit manuell anpassen – entweder mit der Netatmo App oder durch physisches Drehen des Heizkörperthermostats.

Nutzer können sowohl von ihrem Smartphone, Tablet als auch PC oder Mac auf die App zugreifen. Die Thermostate nutzen WLAN und können mit der App auch von unterwegs aus gesteuert werden. Die App zeigt zudem den Energieverbrauch für jeden Raum an.

Netatmo Thermostat mit HomeKit
Designt von Philippe Starck: Die HomeKit-fähigen Heizkörperthermostate von Netatmo.

Dank der HomeKit-Unterstützung lassen sich die Thermostate mit Sprachbefehlen steuern, wie beispielsweise: „Hey Siri, erhöhe die Temperatur im Badezimmer um 3° C.“ Die Vernetzung mit weiteren HomeKit-fähigen Geräten ist ebenfalls möglich. Mit frei konfigurierbaren Szenarien lässt sich etwa Heizung und Licht an- bzw. ausschalten , sobald die Familie nach Hause kommt, schlafen geht oder das Haus verlässt.

Die Netatmo Smarte Heizkörperthermostate sollen Ende 2016 in den Handel kommen. Der Preis für das smarte Heizkörperthermostate Starterpaket, bestehend aus einem Relais und zwei Heizkörperthermostaten, liegt bei rund 180 Euro. Die Netatmo Energy App ist kompatibel mit iPhones ab iOs 9 und Android Smartphones ab Android 4.2.

Neben Netatmo hat auch Tado auf der IFA HomeKit-fähige Heizkörperthermostate angekündigt. Bereits erhältlich ist das ebenfalls HomeKit-fähige Thermostat Elgato Eve Thermo*.

Video: Netatmo smarte Heizkörperthermostate (Herstellervideo)

*= Affiliate-Link. Solltest du auf so einen Affiliate-Link klicken und anschließend Produkte bei diesem Händler kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den du bezahlst, aber sie hilft uns auch in der Zukunft wertvolle Informationen für dich und unsere weiteren Leser zu produzieren.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link
+