Philips Hue Alternative: Ikeas Smart-Lighting Kollektion geht in den Verkauf

1

Das Einrichtungshaus Ikea wandelt auf den Spuren von Philips Hue und verkauft wie angekündigt ab April Beleuchtungssysteme, die sich mit einer Smartphone App steuern lassen.

Zu der neuen Kollektion gehören Lösungen zum Dimmen, Hin- und Herschalten zwischen warmem und kaltem Licht, eine Fernbedienung sowie die Möglichkeit persönlicher Beleuchtungsgestaltung. Die Leuchtmittel können mit der neuen TRÅDFRI App gesteuert werden.

Björn Block, Business Leader für IKEA Home Smart, erläutert, wie sich die “Smart Lighting” Produkte von den bereits erhältlichen Angeboten der Mitbewerber abgrenzen sollen:

“Bei unseren Nachforschungen stellten wir fest, dass die vorhandene Technologie als zu teuer und kompliziert wahrgenommen wird. Also setzten wir uns daran, unsere Smart-Lighting-Produkte leicht verständlich und erschwinglich zu machen.”

Neben LED-Lampen, LED-Lichtpaneele und LED-Türen bietet Ikea kabellose Dimmer und einen Bewegungsmelder an. Ein in Kürze erhältliches Gateway ermöglicht die Steuerung der Produkte mit Hilfe der Smartphone App.

Die SURTE Türen mit LED-Beleuchtung sind für 90 Euro pro Stück erhältlich.

Kompatibilität mit weiteren Systemen

Ikea setzt zwar genau wie Philips Hue auf das Zigbee-Protokoll, die Integration in bestehende Smart Home Systeme ist aber bis auf Weiteres – zumindest offiziell – nicht möglich. Die geschätzten Kollegen von Heise.de haben aber herausgefunden, dass die neuen Ikea-Fernbedienungen mit Einschränkungen auch zur Steuerung von Philips Hue und Osram Lightify-Lampen eingesetzt werden können:

Dafür hat die Fernbedienung noch einige Tricks auf Lager: Mit ihr lassen sich auch Philips Hue-Lampen nutzen. Unsere getestete White-and-Color-Lampe ließ sich ein- und ausschalten sowie stufenlos dimmen und wieder zurücksetzen. […] Eine Veränderung der Farbtemperatur oder der Farbe funktioniert jedoch nicht.  […] Mit einer Philips Bridge der zweiten Generation ließen sich die getesteten Lampen nicht verbinden.

Produkte aus der Osram Lightify Reihe verstehen sich ebenfalls mit der Fernbedienung. Wir haben die schaltbare Steckdose und einen RGBW-Lichtstreifen getestet: Die Steckdose lässt sich per Ein-/ Ausschalter bedienen, der RGBW-Lichtstreifen an- und ausschalten sowie dimmen. Pairing und Unpairing funktioniert wie bei den Ikea-Birnen. Schließlich kann man mit der Fernbedienung Ikea-, Osram und Philips-Geräte nacheinander anlernen und als Gruppe anlegen. So schaltet man Philips-Hue-Lampe, Osram-Schaltsteckdose und Ikea-Birne gleichzeitig mit einem Klick an und aus.

Mehr dazu auf Heise.de: Das steckt in Ikea Trådfri

Ikea Smart Lighting: Preise und Verfügbarkeit

Die neue “Smart Lighting”-Kollektion wird ab April in allen Ikea-Einrichtungshäusern in Europa erhältlich sein. Die Preise der Produkte könnt ihr der nachfolgenden Produktübersicht entnehmen. So kostet beispielsweise eine klassische LED-Lampe (E27) rund 20 Euro, ein Bewegungssensor-Set (Lampe und Bewegungssensor) ist für rund 30 Euro zu haben und ein LED-Lichtpanel schlägt mit rund 120 Euro zu Buche. Die Preise für die Steuerungszentrale (Gateway) hat Ikea bislang noch nicht genannt.

Ikea Smart Lighting

Ikea Smart Lighting: Produktübersicht und Preise (klicken für eine größere Ansicht)

 

Teilen:

1 Kommentar

  1. Pingback: Smart Lighting: Ikeas Tradfri-System bald mit HomeKit, Alexa, Google Home und Philips Hue kompatibel - housecontrollers

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home Newsletter – jetzt gratis anfordern!

Erhalte einmal pro Monat die wichtigsten Smart Home News und Testberichte.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.