Im Weihnachtsgeschäft waren die Alexa-fähigen Endgeräte Echo Dot und Fire TV Stick die meistverkaufte Produkte auf amazon.de. Laut dem Händler wurden im gesamten vergangenen Jahr “mehrere zehn Millionen Echo-Geräte” verkauft.

Genaue Verkaufszahlen kommuniziert Amazon nach wie vor nicht, allerdings kann davon ausgegangen werden, dass das ‎Unternehmen aus Seattle im Marktsegment der “Smart Speaker” deutlich vor seinem Konkurrenten Google (Google Home) liegt.

Amazon weist darauf hin, dass mittlerweile in Deutschland über 3.000 Skills zur Verfügung zur Verfügung stehen, mit denen sich der Funktionsumfang der vernetzten Lautsprecher erweitern lässt – darunter finden sich allerdings auch zahlreiche Spaß- und Nonsens-Skills, die vermutlich kaum genutzt werden.

Zuletzt hat Amazon auf der CES 2018 in Las Vegas weitere Partnerschaften angekündigt, mit denen die Bandbreite der mit Alexa kompatiblen Endgeräte weiter wachsen soll. So soll der digitale Assistent beispielsweise Einzug in Smartwatches und Kopfhörer erhalten. Mit dem Bragi The Dash Pro (Amazon-Link*) ist bereits ein Alexa-fähiger Kopfhörer im Handel erhältlich.

Für dieses Jahr hat Amazon weitere Echo-Lautsprecher angekündigt, aber noch keine genauen Angaben zu den Produkten gemacht. Hierzulande steht auf jeden Fall noch die Markteinführung des Amazon Echo Spot an. Der kleine Lautsprecher mit Display erinnert an einen Wecker und ist in den USA bereits seit dem Dezember des vergangenen Jahrs erhältlich (siehe auch unseren Amazon Echo Spot Erfahrungsbericht).

Amazon Echo Spot
Amazon Echo Spot: Der Alexa-Speaker für den Nachttisch ist in den USA bereits erhältlich.

Mehr über die Echo-Geräte erfahrt ihr in unserem Amazon Echo Erfahrungsbericht (6 Monate mit Alexa) und in unserem Amazon Echo Plus Testbericht.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 16.05.2024 um 21:21 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Wenn Du auf einen Affiliate-Link (mit * gekennzeichnet) klickst und anschließend Produkte bei dem Händler kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns dabei dieses Magazin zu betreiben und auf störende Werbeformen zu verzichten.

Author

Nico beschäftigt sich intensiv mit dem Smart Home. 2013 hat er mit HouseControllers eines der ersten deutschsprachigen Smart Home Magazine gegründet.