Search for:

Anker mischt mit der Marke Eufy seit einiger Zeit auch im Smart Home-Markt mit und konnte bei den bisherigen Produkten in der Regel mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis punkten. Gilt das auch für den Saugroboter Eufy RoboVac G10 (Amazon-Link*)? Hier ist unser Testbericht.

Lieferumfang, Verarbeitung und Inbetriebnahme

Im Paket befinden sich neben dem Saugroboter die Ladestation, ein zusätzlicher Filter, ein Wischmodul mit zwei waschbaren Wischtüchern, vier Seitenbürsten als Ersatz und eine wasserdichte Unterlage für die Ladestation An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen: Das Gerät wirkt hochwertig und gefällt mit einem zurückhaltenden Design.

Eufy RoboVac G10 Hybrid
Der Eufy RoboVac G10 Hybrid: Solide verarbeitet und zurückhaltend gestaltet.

Nach dem Auspacken muss der Saugroboter mit dem WLAN verbunden werden, damit er über die App gesteuert werden kann. Die gesamte Einrichtung ist erfreulicherweise in wenigen Schritten erledigt:

  1. Eufy Home App runterladen (erhältlich für Android und iOS) und kostenlosen Account erstellen.
  2. Auf dem Startscreen der App den Button „Gerät hinzufügen“ und anschließend „Staubsaugerroboter“ / Eufy RoboVac G10 Hybrid auswählen.
  3. Die WLAN-Zugangsdaten eingeben und mit „Weiter“ bestätigen.
  4. Den Saugroboter am Hauptschalter (befindet sich auf der Unterseite) einschalten
  5. Eine WLAN-Verbindung mit „eufy RoboVac xxx“ herstellen, zur App zurückkehren und kurz warten, bis die Verbindung hergestellt wurde.
  6. Einen Namen für den Saugroboter eingeben.
  7. Fertig!

Anzeige

Bis zu 31% Rabatt: Rasenmähroboter deutlich günstiger

Der RoboVac G10 wird jetzt in der Eufy Home App angezeigt. Im Auslieferungszustand spricht der Roboter Englisch, was sich aber unkompliziert ändern lässt:

  • Den Roboter auf dem Startscreen auswählen und anschließend oben rechts auf die drei Punkte tippen, um zu den Einstellungen des Geräts zu gelangen.
  • Unter Spracheinstellungen die deutsche Sprache auswählen. Bei der Gelegenheit könnt ihr über den Regler oben auf dem Bildschirm übrigens auch noch die gewünschte Lautstärke der Sprachansagen einstellen.

Möchtet ihr den Saugroboter auch mit Alexa steuern? Dann müsst ihr abschließend noch den EufyHome RoboVac Alexa Skill bei Amazon* aktivieren und einrichten. Das Gerät hört dann auf folgende Sprachbefehle:

  • „Alexa, sag RoboVac, er soll die Reinigung starten“
  • „Alexa, sag RoboVac, er soll zurückfahren“
  • „Alexa, sag RoboVac, er soll anhalten“
  • „Alexa, sag RoboVac, er soll meinen Staubsaugerroboter finden“

Bedienung und Funktionsumfang

Der Reinigungsvorgang kann bequem über die Taste am Gerät, über die Smartphone-App oder mit einem an Alexa oder den Google Assistant gerichteten Sprachbefehl gestartet werden. Anschließend nimmt der Roboter seine Arbeit auf und reinigt mit einer Saugleistung von beachtlichen 2.000 Pa den Raum. Im Unterschied zu seinem „großen Bruder“, dem Eufy RoboVac L70 Hybrid, orientiert er sich dabei nicht mit Lasersensoren, sondern mit Gyroskop- und Stoß-Sensoren im Raum.

Im Ergebnis führt das zu einer nicht ganz so systematischen Reinigung wie bei Modellen mit Lasersensoren, dafür ist das Gerät aber nicht nur günstiger als viele Konkurrenzprodukte mit Laser, sondern auch flacher: In der Höhe misst der Sauger nur 7,2 Zentimeter und reinigt damit auch in Bereichen, die von einem Saugroboter mit Lasernavigation aufgrund des „Aufbaus“ für die Sensoren nicht befahrbar sind.

Eufy Home App
Die App wirkt aufgeräumt und die Oberfläche optisch ansprechend, der Funktionsumfang ist allerdings überschaubar.

Reinigungsleistung des Saug- und Wischroboters

Obwohl der Grundriss für die Reinigung also nicht systematisch erfasst wird, verrichtet der Roboter seine Arbeit dennoch relativ schnell und zuverlässig. In unserem Test hat der Eufy RoboVac G10 sämtliche Räume gründlich gereinigt und dabei auch gröberen Schmutz, beispielsweise von der Fußmatte im Eingangsbereich, aufgenommen. Hindernisse werden dabei zuverlässig erkannt und nur leicht angestoßen – Möbel dürften dabei in der Regel nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Je nach Verschmutzungsgrad kann in der App die Saugstärke eingestellt werden (Standard oder Maximalmodus). Im Maximalmodus liegt der Geräuschpegel während des Reinigungsvorgangs bei 55 dB (gemessen in unmittelbarer Nähe des Saugroboters). Im Standardmodus haben wir mit rund 50 dB nur einen unwesentlich geringeren Wert gemessen.

Gut gefällt uns, dass der Schmutz nicht mit einer rotierenden Walze eingesammelt, sondern über eine recht große Öffnung in den Staubbehälter eingesaugt wird – die rotierenden Walzen, wie sie etwa Ecovacs einsetzt (siehe auch unseren Ecovacs Robotics Deebot 710 Test) müssen regelmäßig von Haaren befreit werden. Diese nervige Arbeit fällt bei dem Saugroboter von Eufy nicht an.

Saug- und Wischroboter im Test
Schmutz und Haare werden durch die große Öffnung auf der Unterseite eingesaugt.

In unserem Test hatte der Saugroboter einige Male Probleme mit einem lose aufliegenden Teppich: Eine der rotierenden Seitenbürsten verfing sich unter dem Teppich. Spätestens mit dem zweiten oder dritten Anlauf hat das Gerät die Hürde aber genommen und den Teppich vollständig gereinigt.

Für den lose aufliegenden Teppich benötigte der Saugroboter mehrere Anläufe, dann hat es aber geklappt.

Die Wischfunktion: Ein nettes Extra mit Schwächen

Die Wischfunktion des Eufy hat uns nicht vollständig überzeugt: Das Gerät kann schlichtweg zu wenig Druck ausüben, um gröbere Verschmutzungen auf dem Boden zuverlässig zu entfernen – was allerdings für alle bislang von uns getesteten Saugroboter mit Wischfunktion gilt. Dennoch wird das Reinigungsergebnis noch einmal verbessert, wenn der RoboVac zuerst saugt und anschließend den Boden feucht wischt.

Der 130 ml fassende Wassertank, der bei Bedarf auf der Unterseite des Geräts befestigt wird, lässt sich zwar leicht mit Wasser befüllen, allerdings nur schwer wieder vollständig entleeren: Die Öffnung ist so angebracht, dass Wasserreste erst nach einigem hin und her aus dem Tank herausfließen. Das gleiche Problem haben wir bei dem teureren Eufy RoboVac L70 Hybrid festgestellt – bei künftigen Gerätegenerationen sollte der Hersteller die Öffnung so platzieren, dass sich der Tank besser leeren lässt. Sofern der Roboter eine größere Fläche reinigt und der Wassertank dabei ohnehin geleert wird, fällt dieser Nachteil nicht so sehr ins Gewicht.

Wischfunktion des Saugroboters
Für die Nutzung der Wischfunktion wird der Wasserbehälter mitsamt Reinigungstuch auf der Unterseite befestigt.

Nichts auszusetzen haben wir wiederum an dem Staubbehälter, der 450 ml fasst und sich zum Entleeren mit einem Handgriff aus dem Gerät nehmen lässt.

Und welche Funktionen haben wir vermisst? In der App lassen sich keine „No Go Areas“ einrichten, die von der Reinigung ausgeschlossen werden. Auch wird keine Karte erstellt, auf der sich der Reinigungsvorgang nachvollziehen, beziehungsweise überprüfen lässt. In wie weit diese Funktionen im Alltag benötigt werden, muss jeder für sich überlegen. Wer bestimmte Bereiche oder ganze Räume von der Reinigung ausschließen möchte, etwa weil dort oft Spielzeug auf dem Boden liegt, sollte zu einem Saugroboter wie dem Roborock S5 greifen – muss dann allerdings auch mehr Budget für die Anschaffung einplanen.

Eignet sich auch gut für das Badezimmer: Der RoboVac G10 besitzt keine rotierende Walze, in der sich Haare verfangen.

Eufy RoboVac G10 Hybrid: Eigenschaften im Überblick

Saugleistung: 2.000 Pa
Akku: 2.600 mAh
Laufzeit: bis zu 100 Minuten
Ladedauer: 5-6 Stunden
Fassungsvermögen Staubbehälter: 450 ml
Fassungsvermögen Wassertank: 130 ml
Steuerung: Taste am Gerät, Smartphone-App, Amazon Alexa, Google Assistant
Navigation / Orientierung im Raum: Gyroskop- und Stoß-Sensoren
Höhe: 7,2 Zentimeter

Fazit

Anzeige

Übersicht: Alexa-kompatible Produkte bei Amazon


Der Eufy RoboVac G10 Hybrid ist ein solider Saugroboter, der einfach zu bedienen ist und auch mehrere Räume in der Regel zuverlässig und gründlich reinigt. Auf Komfortfunktionen wie die Möglichkeit, bestimmte Bereiche von der Reinigung auszuschließen, muss der Käufer verzichten – dafür ist der G10 vergleichsweise günstig. Mit seiner flachen Bauweisen (7,2 Zentimeter) kann der Roboter auch unter Betten oder Möbeln reinigen, die nur einen geringen Abstand zum Boden haben.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 5.04.2020 um 19:44 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Eufy RoboVac G10 Hybrid

270,00 €
8.3

Bedienung

10.0/10

Reinigungsleistung

8.0/10

Funktionsumfang

6.0/10

Preis-Leistung

9.0/10

Vorteile

  • einfache Bedienung
  • gute Reinigungsleistung
  • flacher Saugroboter
  • Kompatibel mit Alexa und Google Assistant

Nachteile

  • keine Kartendarstellung in der App
  • keine Möglichkeit, Bereiche für die Reinigung zu sperren
  • Wischfunktion mit Schwächen
Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link