Search for:

Wer einen Amazon Echo* oder Echo Dot* für die Musikwiedergabe nutzt, kann sich ab sofort in einer natürlicheren Sprache mit der digitalen Assistentin Alexa unterhalten: Das System reagiert jetzt auch auf Musikwünsche nach Stimmung, Tempo, Ära, Popularität, Chronologie sowie nach Neuveröffentlichungen.

Nach der Aufforderung „Spiele die neue Single von Ed Sheeran“ gibt Alexa jetzt beispielsweise den Titel „Galway Girl“ wieder. Fragt man Alexa nach dem neuen Album von Robbie Williams, wird „The Heavy Entertainment Show“ abgespielt.


Weitere Beispiele für die neuen Sprachkommandos, die Alexa ab sofort unterstützt:

  • „Alexa, spiele ruhige Kindermusik“
  • „Alexa, spiele Musik, die gute Laune macht“
  • „Alexa, spiele David Bowie Songs aus den 80ern“
  • „Alexa, spiele die Hits von 1976“
  • „Alexa, spiele die neue Single von Adel Tawil“
  • „Alexa, spiele die Hits von 2016“
  • „Alexa, spiele die beliebtesten Songs von Katy Perry“
  • „Alexa, spiele Rock aus den 80ern“

Mehr Informationen über den Amazon Echo findet ihr in dem Artikel „Amazon Echo: Diese Produkte sind kompatibel“. Mit dem Triby Family ist seit kurzem auch hierzulande ein nicht von Amazon hergestellter Lautsprecher erhältlich, der den Amazon Alexa Voice Service (AVS) unterstützt und damit den gleichen Funktionsumfang wie ein Echo oder ein Echo Dot bietet.

Allerdings gibt es auch eine Einschränkung: Die neuen Sprachkommandos werden nur von Amazon Music und nicht von weiteren Streamingdiensten wie beispielsweise Spotify unterstützt. Die Basisvariante von Amazon Music („Prime Music“) ist Bestandteil des Amazon Prime Abos* (69 Euro pro Jahr), ist allerdings auf zwei Millionen Songs limitiert. Der kostenpflichtige Service Amazon Music Unlimited* umfasst hingegen mehr als 40 Millionen Songs und kostet für Prime-Mitglieder 7,99 Euro pro Monat oder 79 Euro pro Jahr, Nicht-Prime-Mitglieder zahlen 9,99 Euro pro Monat. Für die Nutzung auf einem Echo oder Echo Dot kostet die Mitgliedschaft 3,99 EUR pro Monat.

Mehr über den vernetzten Lautsprecher von Amazon und die digitale Assistentin Alexa erfahrt ihr in unserem Amazon Echo Erfahrungsbericht.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 um 13:04 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

1 Kommentar

  1. Die neuen Sprachbefehle funktionieren übrigens auch hervorragend mit Spotify, nicht nur mit Amazon Music. Ich habe in der Alexa-App Spotify als Standard-Dienst für Musik eingestellt, insofern gehen alle Sprachbefehle, die mit Musik zu tun haben, direkt an Spotify. Songs von 1995, das neue Lied von Rihanna, das aktuelle Album von Sarah Connor – alles funktioniert wunderbar.

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link