Search for:

Philips hat bereits im Juli die Integration von Apples Smarthome-Plattform HomeKit für das Beleuchtungssystem Hue angekündigt. Jetzt hat das Unternehmen mit der Hue Bridge 2.0 eine HomeKit-kompatible Zentrale vorgestellt.

Durch die Integration beider Systeme und den Sprachassistenten Siri können Hue-Nutzer ihre Beleuchtung auf Zuruf steuern und mit weiteren Geräten vernetzen. Anschließend genügt ein Sprachbefehl, um beispielsweise zeitgleich die Beleuchtung anzuschalten, die Haustür aufzuschließen und die Raumtemperatur hoch zu regeln – vorausgesetzt, der Anwender besitzt die neue Hue Bridge 2.0, ein iPhone / iPad und weitere HomeKit-kompatible Geräte, deren Verfügbarkeit sich zur Zeit allerdings noch in Grenzen hält.


Die Hue Bridge 2.0 kann ab sofort für rund 60 Euro bei Amazon.de bestellt werden*. Anwender, die sich die erste Version der Hue Bridge angeschafft und darauf gehofft haben, dass Philips die HomeKit-Kompatibilität mittels Software Update nachreicht, werden enttäuscht. Die erste Version der Bridge soll zwar weiterhin Aktualisierungen erhalten, HomeKit wird aber ausschließlich auf der Bridge 2.0 verfügbar sein. Dieser Umstand dürfte nicht zuletzt Apples Zertifizierungsprozess geschuldet sein, der klar definierte Anforderungen an die HomeKit-kompatible Hardware stellt.

Immerhin räumt Philips Besitzern der bisherigen Hue-Bridge im Rahmen einer Rabattaktion einen Preisnachlass von 33 Prozent auf die Hue Bridge 2.0 ein. Die entsprechende Aktion läuft vom 1. November bis Ende Dezember 2015 im Online-Shop von Philips.de.

In unserem Testbericht haben wir die Vor- und Nachteile von Philips Hue ausführlich vorgestellt: Philips Hue Test: Farbenfrohe LED-Lampen mit Smartphone-Anbindung. Zuletzt haben wir zudem die tragbare LED-Lampe Philips Hue Go unter die Lupe genommen: Philips Hue Go im Test: Smarte Leuchte zum Mitnehmen.

P.S.: Über weitere Neuigkeiten bei Philips Hue und weitere Smarthome-Produkte informieren wir Euch einmal pro Monat mit unserem kostenlosen Newsletter.

Video: Philips Hue unterstützt Apple HomeKit

*= Affiliate-Link. Solltest Du auf so einen Affiliate-Link klicken und anschließend Produkte bei diesem Händler kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Dies erhöht nicht den Preis, den Du bezahlst, aber sie hilft uns auch in der Zukunft wertvolle Informationen für Dich und unsere weiteren Leser zu produzieren.

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

1 Kommentar

  1. Die Integration von HomeKit war für mich der Grund, Philips Hue statt Osram zu wählen.
    Nicht wegen HomeKit an sich, sondern weil HomeKit ein weiterer Beweis dafür ist, wieviel Mühe sich Philips mit seinem System gibt. Während Osram noch irgendwo rumhampelt und offenbar (laut Bewertung) noch nicht mal die Kinderkrankheiten beheben will, ist Philips schon zwei Generationen weiter.

    Stripes+, die neue Generation der Leuchtmittel, die neue Bridge – Philips ist sich bewusst, was sie an dem System haben, dass sie in Sachen Innovation gerade ganz oben mitspielen und das recht langweilige Thema Beleuchtung cool gemacht haben.

    Und deshalb habe ich jetzt Hue gekauft und ich freue mich schon auf die nächsten Produkte, die sich das Unternehmen für seine Familie einfallen lässt. :-)

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link