Search for:
Die Philips Hue Go ist eine akkubetriebene LED-Leuchte, die sich mittels Smartphone App steuern lässt. In unserem Testbericht haben wir uns die smarte Leuchte genauer angesehen.

Philips Hue Go: Der erste Eindruck

Die Hue Go misst rund 12 Zentimeter im Durchmesser und kommt auf eine Höhe von etwa 7 Zentimeter. Die Hue Go fügt sich mit ihrer weißen, glatten Oberfläche gut in den Wohnraum ein. Auf der Rückseite befindet sich ein Schalter, mit dem die Lampe ein- und ausgeschaltet wird. Mit dem gleichen Schalter kann zudem eine von insgesamt sieben voreingestellten Szenen (Lichtfarben) ausgewählt werden – darunter auch ein „Lagerfeuermodus“ (leichtes Flackern, das an ein Feuer erinnert). Weitere Bedienelemente besitzt die Lampe nicht.


Die Hue Go kann wahlweise mit dem mitgelieferten Netzeil oder mit dem integrierten Akku betrieben werden. Die Akkulaufzeit beträgt ungefähr drei Stunden, anschließend muss die Go ca. 1,5 Stunden lang aufgeladen werden. Wasserdicht ist die Hue Go übrigens nicht – wer sie für die Grillparty mit in den Garten nimmt, sollte sie dort nicht vergessen.

Philips Hue Go im Test
Die Hue Go besitzt ein ansprechendes Design.

Ein Nachteil fällt ins Auge, wenn die Hue Go mit dem Netzstecker verbunden wird: Der Anschluss für das Kabel ist so angebracht, dass das Kabel lediglich nach vorne und nicht nach hinten weggeführt werden kann. Aus unserer Sicht eindeutig ein Designfehler über den sich diejenigen, die die Lampe überwiegend mit dem integrierten Akku verwenden, allerdings nicht weiter stören werden.

Apropos Akku: Selbiger ist fest integriert und kann nicht gewechselt werden. Mit Blick auf eine möglichst lange Nutzungsdauer und angesichts des relativ hohen Preises hätten wir uns einen auswechselbaren Akku gewünscht.

Fotogallerie: Philips Hue Go

Einrichtung

Die LED-Lampe ist sofort einsatzbereit, sofern sie über die Rückseitige Taste bedient wird. Um die Hue Go mit dem Smartphone zu bedienen und weitere Hue-Funktionalitäten (siehe unten) zu nutzen, wird eine Hue Bridge benötigt, die Bestandteil des Hue Starterpakets ist. Die Einbindung der Go in das Hue-System hat in unserem Test hat das reibungslos funktioniert und war in wenigen Sekunden erledigt.

Schritt für Schritt Anleitung: Philips Hue Go mit der Hue iOS App einrichten

  1. Philips Hue App starten
  2. Oben links das Menü und anshcließend „Einstellungen“ auswählen
  3. „Meine Lampen“ auswählen
  4. Hue Go Lampe einschalten
  5. In der App „Neue Lichter anschließen“ und im nächsten Schritt „Automatische Suche“ auswählen.

Anschließend wird die Hue Go unter „Meine Lampen“ angezeigt und Ihr könnt sie zu Euren Lichtszenen hinzufügen.

Lichtleistung und Funktionsumfang

Die Philips Hue Go überrascht mit einer – für eine tragbaren Lampe – hohe Lichtleistung von maximal 300 Lumen. Die Farbe und Helligkeit lässt sich beliebig über die Hue App konfigurieren (siehe unten stehendes Video). Die Lampe eignet sich somit gut als Stimmungslicht für eine indirekte Beleuchtung, macht sich aber sicherlich auch gut auf dem Gartentisch.

Philips Hue Go: Lichtleistung
Hohe Lichtleistung: Die Hue Go schafft 300 Lumen.

Die Einbindung in das Hue System ermöglicht diverse Funktionen, wie etwa:

Erwähnenswert ist zudem die Möglichkeit, die Philips Hue Go – genau wie alle weiteren Lampen aus der Hue-Serie – in die IFTTT-Plattform einzubinden. Anschließend kann die Hue Go beispielsweise automatisch eingeschaltet werden, sobald der Nest Protect Rauchmelder Alarm schlägt, der Belkin Wemo Bewegungsmelder aktiviert wird oder der Wetterbericht Regen prognostiziert.

ifttt-hue
Die Ifttt-Plattform bietet zahlreiche Automatisierungsfunktionen für das Hue-System.

Darüber hinaus lassen sich die Hue Lampen in diverse Smart Home-Systeme, wie etwa Magenta SmartHome oder Devolo Home Control, integrieren – Voraussetzung dafür ist allerdings wieder die Hue Bridge.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • hochwertige Verarbeitung
  • einfache Einrichtung
  • hohe Leuchtkraft
  • integrierter Akku

Nachteile

  • hoher Preis
  • Akku kann nicht getauscht werden

Philips Hue Go: Unser Fazit

Hie tragbare LED-Lampe macht in unserem Test insgesamt einen guten Eindruck. Die Lampe punktet mit einer hohen Lichtleistung, vielen Farbvarianten und einem hohen Funktionsumfang dank der Einbindungsmöglichkeiten in weitere Smarthome-Plattformen. An der Verarbeitung gibt es nichts ausszusetzen und auch die Akkulaufzeit von drei Stunden geht in Ordnung.

Der Preis ist jedoch etwas zu hoch angesetzt. Ein Schönheitsfehler ist zudem die Tatsache, dass das Stromkabel nicht nach hinten weggeführt werden kann. Insgesamt stellt die Lampe eine sinnvolle Ergänzung zur Philips Hue Produktreihe dar. Die Hue Go ist für rund 78 Euro im Handel (z.B. bei Amazon*) erhältlich.

Weitere Smart Home-News, Gewinnspiele und Testberichte gibt es in unserem kostenlosen Housecontrollers-Newsletter.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 um 18:14 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Video: Philips Hue App steuert die Hue Go

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

7 Kommentare

  1. Hallo, ich sehe den Test ähnlich. Ich erwarb eine Hue go als Amazon Blitzangebot für 75.- Das ist meiner Meinung nach ein immer noch sehr sehr stolzer Preis. Die Laufleistung könnte zudem noch etwas länger sein. Da gehen heute bessere Akkutechnologien. Zudem fehlt mir eine Akkuanzeige. 4 kleine mini Leuchtpunkte reichen da schon. Das Kabelproblem sehe ich ähnlich wie oben im Test.
    Trotz, dass sie viel zu teuer ist, liebe ich sie sehr. Gerade waren wir um Urlaub und hatten sie mit. Was sich auf einer Terrasse wirklich schön machte.
    Gruß Ronny.

    • nico Antworten

      Danke für Dein Feedback, Ronny. Ja, die Akkulaufleistung könnte in der Tat besser sein.

  2. Silvan Schnider Antworten

    Guten Tag
    Kann man die Hue go auch ausserhalb des heimischen Wlan Netzes Steuern? Ich will die
    Hue go von weiterweg steuern zum Beispiel um eventuell Einbrecher abzuschrecken wenn ich das Licht
    einschalte. Wisst ihr was ich meine?
    Freundliche Grüsse
    Silvan schnider

    • nico Antworten

      Ja, Du kannst die Philips Hue Go auch von unterwegs aus via Smartphone steuern. Allerdings funktioniert das nur mit der Philips Hue Bridge (die wird aber ohnehin benötigt, um die Lampe mittels App steuern zu können).

  3. Silvan Schnider Antworten

    Hallo Nico
    besten Dank für deine Antwort. Klar benötigt man einen Bridge.
    Mir war nicht klar wegen der Standby-Zeit welche nach zwei Stunden einschaltet.
    So wie ich das verstehe kann man die Hue Go (wenn sie am Strom angeschlossen ist) immer von unterwegs ansteuern.
    Silvan Schnider

    • nico Antworten

      Ah ok :-)

      Ja, so lange die Hue Go am Strom hängt (oder der Akku geladen ist), kannst Du sie wie jede andere Philips Hue Lampe steuern.

  4. Silvan Schnider Antworten

    Perfekt. Somit werde ich mir eine anschaffen. Ich werde sie auch bei Ferienabwesenheit aus der Ferne ansteuern. So macht es den Eindruck ich wäre zu Hause. ;-)
    Wenn diese dann nach zwei Stunden abschalten würde, wäre sie für mich unbrauchbar.
    Freundliche Grüsse

Beitrag kommentieren

Hol' Dir Deinen kostenlosen Smart Home Newsletter

 
Smarthome-Newsletter (Screenshot)
  • Smart Home News und Testberichte
  • Produktvorstellungen und Ideen für Dein vernetztes Zuhause
  • Tipps und Angebote rund um das Thema Smart Home
 

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der E-Mail-Newsletter erscheint in der Regel zwei bis drei Mal pro Monat und informiert über Smart Home- und ähnliche Themen (z.B. Haussicherheit). Des Weiteren bist Du damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.) durch das Newsletter-Tracking elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter und Personalisierung zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst oder uns eine E-Mail schickst (mail@vantica.de). Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen.
close-link