Auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2019 hat Apple neben zahlreichen neuen Features für Mac OS, iOS und tvOS auch neue Funktionen für die Smart Home-Schnittstelle HomeKit vorgestellt.

Mit der neuen Funktion HomeKit Secure Video sollen sich Videos, die von Überwachungskameras aufgezeichnet wurden, unkompliziert in der iCloud speichern lassen. Dabei werden die Videos – der Name der Funktion lässt es bereits vermuten – natürlich verschlüsselt auf Apples Servern abgelegt. Die Videos werden zehn Tage lang in der Cloud vorgehalten und nicht auf den iCloud-Speicher angerechnet.

Heizkosten senken, smarte Beleuchtung & mehr Ideen für Dein Smart Home – jetzt den Newsletter anfordern!

Mit einem Klick auf „Gratis anfordern“ bestätigst Du, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Der Newsletter erscheint 2-3 Mal pro Monat. Du bist damit einverstanden, dass Deine Daten & Dein Nutzungsverhalten (Öffnungen, Klicks) elektronisch gespeichert werden, um statistische Auswertungen zu erstellen. Du kannst Dich wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Ausgabe anklickst.

Viele HomeKit-Anwender werden die Funktion sehnsüchtig erwarten, denn bislang ist es mit Apples Home-App lediglich möglich, das Livebild einer Überwachungskamera aufzurufen – für die Wiedergabe von aufgezeichneten Videos muss in die App der Überwachungskamera gewechselt werden. HomeKit-kompatible Überwachungskameras lassen sich somit deutlich komfortabler über die HomeKit-App nutzen. Zum Start sollen die Kameras von Netatmo (Netatmo Welcome und Netamo Presence), die Kameras von Eufy und die Logitech Circle 2 unterstützt werden.

Die Hersteller der HomeKit-kompatiblen Überwachungskameras dürften sich hingegen weniger freuen, schließlich bieten viele Unternehmen einen kostenpflichtigen Clouddienst für die Speicherung der Videos ab, um zusätzliche Erlöse zu generieren – der eigene Clouddienst konkurriert künftig mit dem Angebot von Apple.

Auf der Konferenz hat Apple zudem die HomeKit-Unterstützung für Heimnetz-Router angekündigt, die mit Hilfe einer zusätzlichen Firewall das Netzwerk besser absichern soll. Zumindest zum Start werden aber wohl nur wenige Hersteller (Linksys, Spectrum und Eero) kompatible Router anbieten.

Die neuen HomeKit-Funktionen werden mit den anstehenden Updates von Apples-Betriebssystemen im Herbst zur Verfügung stehen.

Übrigens: Falls ihr euer Smart Home mit HomeKit realisieren möchtet, lohnt sich ein Blick in unseren Ratgeber „Smart Home mit HomeKit aufbauen: Tipps für den Einstieg“.

Anzeige / Letzte Aktualisierung am 22.05.2022 um 07:01 Uhr / Affiliate Links* / Bilder: Amazon

Bildnachweis Titelgrafik: Apple

Author

Nico berichtet seit 2013 über Smart Home-Themen und ist Herausgeber von Housecontrollers.de.

Beitrag kommentieren

Dein Smart Home-Newsletter
Hol' Dir den kostenlosen Newsletter mit News, Tipps & Testberichten für Dein Smart Home.



Der Newsletter informiert über Smart Home- und ähnliche Themen. Du bist damit einverstanden, dass Deine Daten und Dein Nutzungsverhalten (Zeitpunkt des Öffnens, Klicks auf Links etc.)  gespeichert werden, um Auswertungen zur Verbesserung der Newsletter zu erstellen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, indem Du den Abmelde-Link am Ende einer Newsletter-Ausgabe anklickst. Mit dem Widerrufen der Einwilligung zum Erhalt des Newsletter wird auch die Einwilligung zum vorgenannten Tracking für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.
close-link